Logo FRANKFURT.de

Geschützte und seltene Pflanzen und Tiere

Kiebitz © S. Ernst
Dieses Bild vergrößern.

In Frankfurt am Main gibt es viele selten gewordene Pflanzen und Tiere, wie die Europäische Sumpfschildkröte, den Hirschkäfer, die Sandstrohblume oder die Pracht-Nelke. Alle diese Arten stehen unter gesetzlichem Schutz und werden größtenteils auch in den Roten Listen aufgeführt. Ein Ziel des Naturschutzes ist es, die Artenbestände zu erhalten oder gegebenenfalls wieder zu vergrößern.

Der Grund für den Rückgang und die Seltenheit dieser Arten liegt meist in der Veränderung ihrer Lebensräume. Diese Veränderungen werden überwiegend durch das Wirken des Menschen verursacht. Es können sich aber auch andere Faktoren negativ auf die Bestände der heimischen Tier- und Pflanzenwelt auswirken, wie:

  • klimatische Veränderungen
  • natürliche Bestandsschwankungen
  • eingebrachte Arten aus anderen Regionen der Welt


Das Forschungsinstitut Senckenberg hat zu 72 seltenen Pflanzen- und Tierarten aus Frankfurt am Main Steckbriefe erarbeitet, die Sie hier finden können.