Logo FRANKFURT.de

Römer

Das Frankfurter Rathaus ist eines der schönsten und ältesten der Republik. Seit über 600 Jahren wird im Römer regiert, Kaiser gingen ein und aus, Fußballstars winkten von seinem Balkon. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr zur Geschichte und zu den baulichen Eigenheiten des Römers, die durch 360°-Panoramen online erkundet werden können.

Frankfurts Rathaus seit 1405
Am 11. März 1405, einem Mittwoch, erwarb der Rat der Stadt Frankfurt die beiden Häuser "Zum Römer" und "Zum Goldenen Schwan" für 800 Gulden. Seitdem ist der "Römer" das Rathaus Frankfurts.

Ein wichtiges Gebäude für die Nation
Aber nicht nur für die Stadt war und ist der Römer bedeutsam - das Rathaus, das nur wenige hundert Meter vom Main entfernt steht, war viele Jahrhunderte lang auch von nationalgeschichtlicher Bedeutung. Der Römer wurde zum "hus des riches", hier wurden die Vorverhandlungen zur Wahl der deutschen Könige und Kaiser abgehalten. Die Nationalversammlung von 1848 wollte anfangs im Kaisersaal tagen, ehe sie aus Platzgründen in die Paulskirche umziehen musste. Und heute beherbergt der "Römer" den begehrtesten Balkon des Landes.

Der erste virtuelle Rundgang durch den Römer im Netz
Erstmals kann der "Römer" jetzt virtuell besucht werden, mit atemberaubenden 3-D-Panoramen taucht man buchstäblich in die Säle, Treppen und Winkel dieses architektonischen Schmuckkästchens ein. Viel Spaß beim "Besuch"!

Adresse

Römer
Römerberg 27
60311 Frankfurt am Main

Die Fassade von schräg unten fotografiert.

Der Römer von außen

Die Dreigiebel-Fassade des Römers ist weltweit bekannt. Jüngst wurde sie renoviert, einige Kaiserstatuen und die "Frankofurtia" sind frisch vergoldet.

360°Panorama-Standbild des Plenarsaals mit Galerie, © IUW

Der Römer von innen und außen - 360° Panoramen

Mit unserem virtuellen Rundgang durch den Römer erleben Sie alle wichtigen Räume hautnah. Kaisersaal, Römerhalle etc.- ein Mausklick, und Sie stehen mitten drin.

Kaufvertrag des Römers von 1405, © Institut für Stadtgeschichte

Wie alles begann.....

Bis heute wird die Mainmetropole von hier aus regiert. Die Oberbürgermeisterin residiert in ihrem Amtszimmer über der Schwanenhalle mit Blick zur Paulskirche sogar noch immer am selben Platz.