Logo FRANKFURT.de

Nacht der Museen

Frühjahr 2018 in Frankfurter und Offenbacher Museen

Die Nacht der Museen ist mittlerweile zu einem festen Höhepunkt im Kulturgeschehen geworden. Einmal im Jahr öffnen über 50 Museen und Ausstellungshäuser in Frankfurt und Offenbach abends ihre Türen, um zu ungewöhnlicher Zeit von 19 Uhr abends bis 2 Uhr früh ihr vielfältiges Angebot zu präsentieren. Dabei können einheimische und auswärtige Gäste nicht nur die laufenden Ausstellungen mit oder ohne Führung besichtigen. Das sehr umfangreiche Programm dieser Nacht beinhaltet auch Musikevents, Tanz, Lesungen, Theatervorführungen, Künstlergespräche, Workshops, Partys und internationale Gastronomie.

Nacht der Museen im Naturmuseum Senckenberg © Stadt Frankfurt am Main<br />
Dieses Bild vergrößern.

Auf dieser kulturellen Entdeckungstour sind die Museen sehr gut zu erreichen, da viele Häuser dicht nebeneinander am Museumsufer liegen. Die übrigen Museen sind durch einen kostenlosen Shuttle-Bus-Service miteinander verbunden. Die Karten zur „Nacht der Museen“ gibt es etwa zwei Wochen vor Beginn in allen beteiligten Häusern, den Touristinformationen am Römerberg und am Hauptbahnhof und in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Wer eine Museumsufer-Card besitzt, erhält kostenlosen Eintritt.