Logo FRANKFURT.de

Deutsches Filmmuseum

Das seit 1949 bestehende Deutsche Filminstitut – DIF e.V. ist bundesweit eine der wichtigsten Institutionen für die Sammlung, Archivierung und wissenschaftliche Erschließung von Filmen und filmgeschichtlichen Zeugnissen sowie für die Vermittlung von Filmkultur und Medienkompetenz. Es ist als gemeinnützig anerkannt und wird von öffentlicher Hand wie auch von privaten Förderern getragen. Seit 2006 befindet sich das zuvor städtische Deutsche Filmmuseum mit seinem Ausstellungs- und Kinobetrieb in der Trägerschaft des Deutschen Filminstituts. Jährlich finden rund 200.000 Besucher ihren Weg in das am Museumsufer liegende „Haus für den Film“.

Es ist dem Medium Film gewidmet, dessen Geschichte und Gegenwart, Ästhetik und Wirkung es auf vielfältige Weise in Ausstellungen und im hauseigenen Kino präsentiert. Das Museum bietet seinen Besucherinnen und Besuchern einen außergewöhnlichen Ort für die intensive Auseinandersetzung mit dem bewegten Bild. Die Ursprünge des Films, seine Entwicklung und Zukunft sind Thema der Dauerausstellung, die noch vor der „Erfindung“ des Kinos 1895 ansetzt und dessen Entwicklung nachzeichnet. Außerdem lässt sie die Besucher nachvollziehen, wie filmisches Sehen und Erzählen funktioniert – mit welchen Mitteln die Filmbilder die vom Regisseur intendierte Wirkung erzielen. Mehrere Sonderausstellungen im Jahr runden das Angebot ab: Sie widmen sich dem Werk herausragender Filmschaffender wie Stanley Kubrick, H. R. Giger, Romy Schneider oder Rainer Werner Fassbinder und untersuchen faszinierende Themen wie Anime, Film noir, die Oscars®, den filmischen Surrealismus oder die Wechselwirkungen zwischen Film und anderen medialen Kunstformen.

Neue Perspektiven bietet der Licht- und Luftraum des Deutschen Filmmseums mit seiner für einen Ausstellungsraum ungewöhnlichen Höhe von 14 Metern. Das Museum nutzt ihn, um mit extrem hochformatigen Projektionen neue Formen der Videokunst zu erkunden und so zeitgenössische Varianten des Bewegten Bilds als Kontrapunkt zum klassischen Kino auszuloten.

Das Deutsche Filminstitut unterhält umfangreiche Archive und veranstaltet jährlich das goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films, LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans sowie die SchulKinoWochen Hessen. Mit dem Internet-Portal filmportal.de verantwortet es die umfangreichste Datenbank zum deutschen Film. Federführend hat das Deutsche Filminstitut das Online-Portal europeanfilmgateway.eu aufgebaut, das Zugriff auf hunderttausende filmhistorische Dokumente bietet. Das Nachfolgeprojekt EFG1914 digitalisierte historisches Filmmaterial zum Ersten Weltkrieg.

Adresse

Deutsches Filmmuseum / Deutsches Filminstitut - DIF e.V.
Deutsches Filminstitut - DIF e.V.
Schaumainkai (Museumsufer) 41
60596 Frankfurt am Main

 
Telefon: +49 (0)69 961220220
Telefax: +49 (0)69 961220339
E-Mail: Link-Iconinfo [At] deutsches-filminstitut [Punkt] de
Internet: Link-Iconhttp://deutsches-filminstitut.de