Logo FRANKFURT.de

Liebieghaus Skulpturensammlung

Die Skulpturensammlung wurde 1909 in der ehemaligen „Villa“ des Heinrich Baron von Liebieg eröffnet. Gemeinsam mit den beiden Galerieanbauten von 1909 und 1990 beherbergt die Villa herausragende Objekte aus 5000 Jahren Kulturgeschichte – von der Antike, über das Mittelalter, die Renaissance, den Barock und Rokoko bis zum Klassizismus.

Die Abteilung ägyptischer und griechisch-römischer Antike zeigt Relieffragmente und Statuen, darunter die berühmte „Frankfurter“ Athena. Es ist die am besten erhaltene römische Kopie der berühmten Göttin Athena, die der angesehene griechische Bildhauer Myron anfertigte und auf der Akropolis aufstellte. Werke wie der „Kreuzigungsaltar aus Rimini“ und der „Heilige Abt“ sowie Arbeiten von Hans Multscher, Nicolaus Gerhaert von Leyden oder Tilman Riemenschneider vermitteln einen lebendigen Eindruck mittelalterlicher Kunst. Ein Highlight unter den Skulpturen aus der Renaissance ist der „Apoll vom Belvedere“ des Bildhauers Antico. Die Kunst des Barocks ist unter anderem mit Werken von Matthias Steinl und Franz Xaver Messerschmidt vertreten. Zeitlich schließt die Sammlung mit klassizistischen Werken von u. a. Johann Heinrich von Dannecker und Bertel Thorvaldsen. Die ostasiatische Abteilung umfasst Exponate aus China, Thailand, Kambodscha und Indonesien vom 6. bis 16. Jahrhundert.

Seit 13. März 2008 präsentiert sich die Liebieghaus Skulpturensammlung neu. Durch ein neuartiges Farb- und Lichtkonzept heben sich die Einzelobjekte und Werkgruppen in den Sammlungssälen nun präzise von roten, blauen, dunkelgrünen und grauen Wänden ab und gewinnen deutlich an Prägnanz. Erstmals ist nun auch das original erhaltene Dachgeschoss der Villa mit seiner prachtvollen historistischen Innenausstattung öffentlich zugänglich. In atmosphärischen Studioli-Räumen wird hier eine lebhafte Vorstellung des Sammelns und Forschens im 19. Jahrhundert vermittelt. Es gibt ein abwechslungsreiches Angebot an Führungen und Workshops für Kinder, Jugendliche, Familien und Erwachsene.

Adresse

Liebieghaus Skulpturensammlung
Städel Museum
Schaumainkai (Museumsufer) 71
60596 Frankfurt am Main

 
Telefon: +49 (0)69 6500490
Telefax: +49 (0)69 650049150
E-Mail: Link-Iconinfo [At] liebieghaus [Punkt] de
Internet: Link-Iconhttp://www.liebieghaus.de