Logo FRANKFURT.de

Goethe-Haus und Goethe-Museum

„Mit dem Glockenschlage zwölf“, berichtet Johann Wolfgang von Goethe in „Dichtung und Wahrheit”, kam er am 28. August 1749 zur Welt. An der Stelle des Geburtshauses im Großen Hirschgraben stehen heute das Goethe-Haus und das Goethe-Museum. Der Bau aus dem 17. Jahrhundert fiel den Bomben des Zweiten Weltkrieges zum Opfer. Doch wurde das Haus originalgetreu rekonstruiert. Einrichtung und Mobiliar von Küche, Wohn- und Repräsentationsräumen entsprechen der bürgerlichen Wohnkultur des Spätbarocks.

Goethes Studierzimmer im zweiten Obergeschoss ist ausgestattet, wie es einst war. Hier schuf der Meister den „Götz von Berlichingen”, den „Urfaust” und „Die Leiden des jungen Werther“. Heute sind in diesen Räumen Sprachen aus aller Welt zu hören. Denn hierher pilgern Jahr für Jahr Hunderttausende von Bewunderern aus allen Kontinenten.

Das Goethe-Museum präsentiert eine umfangreiche Sammlung mit Gemälden, Grafiken und Büsten des 18. und 19. Jahrhunderts vom Spätbarock über Klassizismus bis Romantik und Biedermeier. Anschaulich zeigt dies das Verhältnis des Dichters zur Kunst und zu Künstlern wie Johann Heinrich Füssli, Caspar David Friedrich und Frankfurter Malern.

Das gemeinnützige Freie Deutsche Hochstift unterhält die Gedenkstätte mit Goethes Elternhaus, dem Goethe-Museum, dem Dichterarchiv und einer Forschungsbibliothek. In Sonderausstellungen begegnen die Besucher wertvollen, empfindlichen Dokumenten und Drucken aus der Graphischen Sammlung, dem Handschriftenarchiv und der Bibliothek.

Adresse

Goethe-Museum / Freies Deutsches Hochstift
Großer Hirschgraben 23-25
60311 Frankfurt am Main

 
Telefon: +49 (0)69 138800
Telefax: +49 (0)69 13880222
E-Mail: Link-Iconinfo [At] goethehaus-frankfurt [Punkt] de
Internet: Link-Iconhttp://www.goethehaus-frankfurt.de