Logo FRANKFURT.de

Kapitale für Ideen

Die weltweit größte Bücherschau: die Frankfurter Buchmesse, © Frankfurter Buchmesse/Heimann
Dieses Bild vergrößern.

Frankfurt ist nicht nur Wirtschaftsmetropole, sondern auch Marktplatz für Worte und Ideen. Verlage wie der Insel oder der Campus Verlag markieren das intellektuelle Profil der Stadt. Unverkennbar auch die Spuren, die die Denker der Frankfurter Schule, von Theodor Adorno und Max Horkheimer bis zu Jürgen Habermas, im geistigen Leben Frankfurts hinterlassen haben. Noch heute ist das Institut für Sozialforschung hier zuhause, auch die Deutsche Bibliothek und natürlich die weltweit größte Bücherschau.

Seit ihrer Gründung 1949 hat sich die Buchmesse zu einem Riesenmarktplatz der Ideen, Bücher und elektronischen Medien entwickelt. Den Initiatoren der ersten Buchmesse hatte sich Frankfurt durch seine lange Messe- und Buchhandelstradition empfohlen. Anlässlich der großen Bücherschau verleiht der Börsenverein des Deutschen Buchhandels alljährlich seinen Friedenpreis in der Paulskirche, dem Ort also, an dem 1848 die erste deutsche Nationalversammlung tagte und den Grundstein für die deutsche Demokratie legte. Ihre Symbolkraft hat die Paulskirche bis heute nicht verloren, und manche deutsche Debatte hat sich durch eine der hier gehaltenen Reden entzündet.

Die Stadt ist streitbar und immer kommunikativ. Dafür sorgen unter anderem die renommierten Frankfurter Tageszeitungen. Und auch die neuen Medien kommen an Frankfurt nicht vorbei: Hier sitzt das Herz des Internet, der deutsche Internetknoten.

Sitz der Goethe-Universität: das Poelzig-Ensemble, © PIA Stadt Frankfurt am Main, Tanja Schäfer
Dieses Bild vergrößern.

Die Stadt der Dichter und Denker hat schließlich auch dafür gesorgt, dass der wissenschaftliche Nachwuchs eine standesgemäße Bleibe bekommt. Mit dem Einzug in den Poelzig-Bau hat die Universität ein grandioses Architekturdenkmal in Besitz genommen. Rund um das elegante Gebäude entsteht bis 2014 der „Campus Westend“ - eine Jahrhundertchance für Frankfurts Alma Mater!

"Der Abschied wird mir nicht schwer fallen - Frankfurt ist eine große, flach hingelagerte, schmutzige Stadt voller Lärm und Geschäftigkeit, aber hochinteressant." (Thomas Wolfe)