Logo FRANKFURT.de

Befreiung vom Sportunterricht - Schulsport-Attest

Im heute zunehmend bewegungseingeschränkten Leben der Kinder und Jugendlichen spielt die Hinführung zu sinnvoller körperlicher Aktivität eine gesundheitlich außerordentlich wichtige Rolle. Das gilt uneingeschränkt auch für den Schulsport, der gerade den außerschulisch nicht sportaktiven Schülerinnen und Schülern die oftmals einzige Gelegenheit bietet, sich unter fachkundiger Anleitung gezielt zu bewegen. Die vielfältigen positiven Auswirkungen auf Kondition, Geschicklichkeit, Kraft, Figur, Gewicht, Körperwahrnehmung, Selbstsicherheit, kurzum Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität stehen außer Frage.

Andererseits gibt es nicht wenige Schülerinnen und Schüler, die aufgrund einer längerdauernden Erkrankung oder eines anderen gesundheitlichen Handicaps nicht so ohne weiteres am Schulfach Sport teilnehmen können, sei es, daß nur bestimmte Übungen oder Sportarten unzuträglich sind, sei es, daß sich eine Teilnahme generell verbietet.
Die Schule kann - auf Vorlage eines ärztlichen Attestes - eine krankheitsbedingte Nichtteilnahme am Sportunterricht für einen Zeitraum von maximal 3 Monaten akzeptieren. Wird dieser Zeitraum im Einzelfall überschritten oder ist die Überschreitung absehbar, so ist ein vom Gesundheitsamt zu erstellendes schulärztliches Schulsportattest erforderlich, dessen Geltungsdauer sich auf das ganze laufende Schuljahr ausdehnen kann.

Im Schulsportattest kann auch der Verzicht auf eine Leistungsbenotung empfohlen werden, wenn eine Teilnahme am Sportunterricht zwar im Grunde möglich ist, wegen gesundheitlicher Einschränkungen aber eine unter Umständen unvorteilhafte Leistungsbenotung befürchtet wird bzw. vermieden werden soll.

Der Weg zu diesem amtlichen Schulsport-Attest führt über die Sprechstunde der jeweils örtlich zuständigen Kinder- und Jugendmedizinischen Beratungsstelle (siehe Link).
Es ist sinnvoll und beschleunigt die Angelegenheit, wenn zu dem vereinbarten Untersuchungstermin ggf. vorhandene medizinische Befundunterlagen (aussagefähige Arzt-/Kliniksberichte, Röntgenbilder, Labor- und sonstige
Befunde ...) mitgebracht werden.