Logo FRANKFURT.de

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche

Einen fundamental wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung der Kinder und Jugendlichen liefern die regelmäßigen ärztlichen Untersuchungen zur Krankheitsfrüherkennung.

Von Geburt an bis zum Abschluß des Kindergartenalters liegen diese Untersuchungen in der Hand des niedergelassenen Kinderarztes bzw. der Kinderärztin. Die Krankenkasse kommt für die Kosten auf und gibt dafür Berechtigungsscheine oder eine andere Form der Legitimation aus.

Eine weitere Vorsorgeuntersuchung, nun wieder in der kassenärztlichen Praxis, gibt es im 13. Lebensjahr. Jugendliche, die beim Eintritt in das Arbeitsleben das 18. Lebensjahr noch nicht überschritten haben, werden durch die vorgeschriebene Jugendarbeitsschutz-Untersuchung erreicht.
Diese Untersuchung kann bei jedem Arzt vorgenommen werden. Die Kosten werden von der öffentlichen Hand übernommen, Berechtigungsscheine gibt die zuständige Einwohnermeldestelle aus.

  • U1 Geburt (Frauenklinik, Geburtshaus o.ä.)
  • U2 3.-10. Lebenstag (Kinderarztpraxis)
  • U3 4.-6. Lebenswoche (Kinderarztpraxis)
  • U4 3.-4. Lebensmonat (Kinderarztpraxis)
  • U5 6.-7. Lebensmonat (Kinderarztpraxis)
  • U6 10.-12. Lebensmonat (Kinderarztpraxis)
  • U7 21.-24. Lebensmonat (Kinderarztpraxis)
  • U7a 34.-36. Lebensmonat (Kinderarztpraxis)
  • U8 43.-48. Lebensmonat (Kinderarztpraxis)
  • U960.-64. Lebensmonat (Kinderarztpraxis)

  • Schuleingangsuntersuchung
    6.-7. Lebensjahr (Amt für Gesundheit, Kinder- und Jugendmedizin)
  • J1 Jugendgesundheits-Untersuchung:
    13. Lebensjahr (Kinderarztpraxis)
  • Jugendarbeitsschutz-Untersuchung:
    16.-18. Lebensjahr (Kinder- oder Hausarztpraxis, Betriebsarzt)

Zur Dokumentation der kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen dient das gelbe Untersuchungsheft, welches anläßlich der ersten Untersuchung des neugeborenen Kindes angelegt wird. Kommt ein Kind erst später in die Bundesrepublik, so wird das Heft nachträglich erstellt.
Die Vorsorgetermine sind eine gute Gelegenheit, auch den Impfschutz der Kinder und Jugendlichen aufzubauen und zu vervollständigen.