Logo FRANKFURT.de

Ehrenamtliches Engagement

In Deutschland engagiert sich bei steigender Tendenz heute schon sich mehr als ein Drittel der Bevölkerung über 14 Jahre unentgeltlich und freiwillig. Ein weiteres Drittel würde gerne noch mehr oder überhaupt für gemeinnützige Zwecke tätig werden. Alle Altersgruppen sind vertreten, und gerade im mittleren Lebensalter zwischen 31 und 65 Jahren ist das freiwillige Engagement am meisten ausgeprägt. Berufliche Belastungen scheinen dabei keine Rolle zu spielen: Erwerbstätige sind häufiger ehrenamtlich tätig als nicht Erwerbstätige, Schüler und Rentner. Die Aufgaben sollen Spaß machen, Menschen zusammenbringen und etwas für das Gemeinwohl bewirken. Die häufigsten Tätigkeitsfelder sind Sport und Bewegung, Schule und Kindergarten, Kirche und Religion, Kultur und Musik, sozialer Bereich, Feuerwehr, Politik, Umwelt- und Tierschutz und berufliche Interessenvertretungen.

Frau Stetter-Braunewell, © Oxfam Deutschland Shops GmbH

Ehrenamt - Wer macht was?

Wir stellen Bürgerinnen und Bürger vor, die sich in Frankfurt am Main freiwillig und ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren und als Dank dafür die Ehrenamts-Card erhalten haben.

 © Stadt Frankfurt am Main

Ehrenamtliche Vormundschaften

Machen Sie sich für Kinder stark! Als ehrenamtlicher Vormund können Sie helfen, eine glückliche Kindheit mitzugestalten. Der Kinderschutzbund Frankfurt schult, begleitet und unterstützt Sie...

Bus- und Bahn-Begleiter, © VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main

Bus&Bahn-Begleiter bei der VGF

Die VerkehrsGesellschaft Frankfurt (VGF) bildet Schülerinnen und Schüler zu RMV Bus&Bahn-Begleitern aus.

Einsatz des Fraport-Teams in der evangelischen Wicherngemeinde © Malteser Hilfsdienst e.V.

Social Day der Malteser Frankfurt

An den Social Days der Malteser Frankfurt spenden Mitarbeiterteams aus Frankfurter Unternehmen ihre geballte Arbeitskraft einer gemeinnützigen Einrichtung.

Logo Gewalt Sehen Helfen © Stadt Frankfurt am Main

Gewalt-Sehen-Helfen

Die Kampagne Gewalt-Sehen-Helfen des Frankfurter Präventionsrats wirbt seit 1997 für mehr Zivilcourage und zeigt, wie jeder helfen kann, ohne sich selber dabei zu gefährden.

Abzeichen des Freiwilligen Polizeidienstes in Frankfurt am Main vor dem Hintergrund einer Stadtansicht, © Stadt Frankfurt am Main, Polizei Hessen

Freiwilliger Polizeidienst

Als engagierte "Nachbarn in Uniform" gehen die freiwilligen Polizeihelferinnen und -helfer auf Streife, sind Ansprechpartner vor Ort und übernehmen u.a. Aufgaben in der Prävention.

Rechtliche Betreuung in Frankfurt am Main

Als ehrenamtliche Betreuerin oder Betreuer können Sie sich für Menschen engagieren, die ihre Interessen selbst nicht mehr wahrnehmen können. Dabei erhalten Sie professionelle Unterstützung.

Römer, © Stadt Frankfurt am Main

Meine Ansprechpartner aus der Politik

Als Ehrenbeamte und Beauftragte engagieren sich viele Frankfurterinnen und Frankfurter in öffentlichen Funktionen für das Allgemeinwohl (z.B. als Sozialbezirksvorsteher, Schiedspersonen).