Logo FRANKFURT.de

10 Jahre Interkulturelle Hilfestellung in Rentenfragen

10 Jahre mehrsprachige Unterstützung

Seit zehn Jahren bildet das Amt für multikulturelle Angelegenheiten in Kooperation mit dem Versicherungsamt des Sozialdezernats und der Deutschen Rentenversicherung Hessen ehrenamtliche Rentenhelfer aus, die mehrsprachige und niedrigschwellige Unterstützung bei Rentenfragen bieten.
Am 21.November 2012 wurde dieses Jubiläum gemeinsam mit den Rentenhelfern und Kooperationspartnern gefeiert.
Integrationsdezernentin Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg und Sozialdezernentin Frau Prof. Dr. Daniela Birkenfeld würdigten das Engagement der vielen ehrenamtlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

10 Jahre Interkulturelle Hilfestellung in Rentenfragen©Rolf Oeser
Dieses Bild vergrößern.

Anerkennung von Integrationsdezernentin Dr. Eskandari-Grünberg und Sozialdezernentin Prof. Dr. Birkenfeld

„Die Rentenhelfer sind wertvolle persönliche Begleiter auf dem langen Weg des Rentenantrags. Ihre eigentliche Bedeutung liegt aber vor allem darin, Migrantinnen und Migranten dabei zu unterstützen, ihren rechtmäßig erworbenen Anspruch auf eine Rentenleistung zu sichern. Ich hoffe, dass dieses sehr erfolgreiche Konzept der Rentenhilfe auch in anderen Kommunen Schule machen wird.“, sagte Frau Dr. Eskandari-Grünberg anerkennend zu den ehrenamtlichen Teilnehmern des Projekts.

Stadträtin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld betonte: „Dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten gilt Lob und Anerkennung für die komplexe Materie, den Aufbau eines muttersprachlichen Services angestoßen zu haben. Es liegt traditionell in der Verantwortung des Sozialdezernats, dass den Bürgerinnen und Bürgern Hilfestellung und Auskunft in Fragen zur gesetzlichen Sozialversicherung angeboten wird. Für die pflichtgemäße Aufgabenerfüllung des Versicherungsamtes ist das Projekt Interkulturelle Hilfestellung in Rentenfragen eine überaus wichtige Ergänzung – eine Ergänzung, die sich nicht zuletzt an den Bedürfnissen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger orientiert.“