Logo FRANKFURT.de

Kunst

Diorama

Erfindung einer Illusion

In einer großen Ausstellung beleuchtet die Schirn Kunsthalle Frankfurt eine Kulturgeschichte des Sehens. Im Zentrum steht das Diorama, das Ereignisse, Geschichten und Lebensräume mit unterschiedlichen gestalterischen Mitteln wirklichkeitsgetreu inszeniert und rekonstruiert. Im 19. Jahrhundert vom französischen Maler und Wegbereiter der Fotografie, Louis Daguerre, als eine mit Lichteffekten belebte Schaubühne konzipiert, wurde es als Schaukasten aus Glas für Naturkundemuseen zur Illustration von Wissen die Präsentationsform schlechthin. Das Diorama setzt die menschliche Kenntnis der Welt in Szene, nicht ohne dabei die Wahrnehmung des Betrachters zu beeinflussen und nachhaltig herauszufordern. Von der Moderne bis heute ist das Diorama eine wesentliche Inspirationsquelle: Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts setzen sich in ihren Arbeiten mit dem inszenierten Sehen auseinander, indem sie das Diorama und die Illusion einer rekonstruierten Wirklichkeit hinterfragen und dekonstruieren. Die Ausstellung in der Schirn wird beeindruckende Dioramen und Werke von Künstlern wie Mark Dion, Isa Genzken, Hiroshi Sugimoto und Jeff Wall präsentieren.


Schirn Kunsthalle Frankfurt
21.11. 17.00 Uhr, 22.11. 20.00 Uhr, 23.11. 19.00 Uhr, 25.11. 15.00 Uhr, 26. / 28.11. 17.00 Uhr, 29.11. 20.00 Uhr, 30.11. 19.00 Uhr, 2.12. 15.00 Uhr, 3. / 5.12. 17.00 Uhr, 6.12. 17.00+20.00 Uhr, 7.12. 19.00 Uhr, 9.12. 15.00 Uhr, 10. / 12.12. 17.00 Uhr, 13.12. 20.00 Uhr, 14.12. 19.00 Uhr, 16.12. 15.00 Uhr, 17. / 19.12. 17.00 Uhr, 20.12. 20.00 Uhr, 21.12. 19.00 Uhr, 23.12. 15.00 Uhr, 25. / 26.12. 17.00 Uhr, 27.12. 20.00 Uhr, 28.12. 19.00 Uhr, 30.12. 15.00 Uhr

Veranstaltungsort
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg
60311 Frankfurt – Altstadt
Telefon:069/2998820
Telefax:069/299882240
E-Mail:Link-Iconwelcome [At] schirn [Punkt] de
Internet:Link-Iconwww.schirn.de