Dieses Fenster wird nach dem Druckauftrag automatisch geschlossen.
Logo FRANKFURT.de

Kultur

Maria Bouglione zu Gast im Tigerpalast in der Saison 2004/2005,  © Tigerpalast
Dieses Bild vergrößern.

Gemessen an der Größe Frankfurts ist das Kulturangebot überwältigend. Mehr als hundertmal in der Woche hebt sich der Vorhang für die Vorstellungen auf den rund 20 Bühnen und für ca. 30 freie Gruppen. Zur Aufführung kommen Konzerte, Opern, Operetten, Tanz, Musical, Shows, Varieté, Kabarett u.v.m., und wer kennt nicht die Frankfurter Musik-Event-Highlights wie "Das Deutsche Jazzfestival". Daneben besitzt Frankfurt ein wunderschönes Museumsufer und international bekannte Häuser wie die Kunsthalle Schirn, das Städel, das Deutsche Filmmuseum oder das Museum für Moderne Kunst. Die "Nacht der Museen" und das "Museumsuferfest" gehören in jedem Jahr zu den Höhepunkten der Ausstellungshäuser.

Wir können auf den folgenden Seiten nur einen Ausschnitt des breit gefächerten Kulturangebotes wiedergeben. Tiefergehende Informationen zu Frankfurts Kultur und Kulturinstitutionen erhalten Sie über das Kulturportal der Stadt Frankfurt.

Aktuelles

Amt/Institution geschlossen, © PIA Stadt Frankfurt am Main

Institut für Stadtgeschichte schließt wegen Veranstaltungen zeitweise

Das Institut für Stadtgeschichte ist wegen interner Veranstaltungen am 13., 14. und 19. Dezember nur eingeschränkt geöffnet.

Künstlerin Nadja Recknagel bei der Arbeit an einem Glaskunstwerk, © Nadja Recknagel

Zu Weihnachten ein Kunstwerk – fünf Künstler über die Jahresschau des BBK Frankfurt

Mit einer großen Kunst-Ausstellung im Römer und in der Paulskirche begleitet der Berufsverband Bildender Künstler den Frankfurter Weihnachtsmarkt.

Kunsthalle Schirn mit Weihnachtsstern, © PIA Stadt Frankfurt am Main

Öffnungszeiten an Weihnachten, Silvester und Neujahr

Planen Sie einen Besuch im Museum oder im Schwimmbad? Möchten Sie an den Feiertagen die Parkhäuser nutzen? In einer Zusammenstellung informieren wir Sie über die Öffnungszeiten.

Collage zum Bücherzettel Winter 2017, Teil 1, © Verlage/KUS Stadt Frankfurt am Main

Frankfurt zum Lesen – der Bücherzettel zur Weihnachtszeit, Teil 1

Noch keine Geschenkidee? Bücher gehen immer! Wir haben ein paar Titel ausgewählt, von Frankfurtern, über Frankfurt und Frankfurter, zum Verschenken und selber lesen.

Collage zum Bücherzettel Winter 2017, Teil 2, © Verlage/KUS Stadt Frankfurt am Main

Frankfurt zum Lesen – der Bücherzettel zur Weihnachtszeit, Teil 2

Noch keine Geschenkidee? Bücher gehen immer! Wir haben ein paar Titel ausgewählt, von Frankfurtern, über Frankfurt und Frankfurter, zum Verschenken und selber lesen.

Logo B3 Biennale des bewegten Bildes, © Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main

B3 Biennale des bewegten Bildes 2017: Sehnsucht, Lust und andere Obsessionen

Es diskutieren und präsentieren rund 250 Künstler, Wissenschaftler und Medienschaffende den Ist-Zustand und die Zukunft der Bewegtbildbranchen.

Außenansicht Museum Angewandte Kunst © Museum Angewandte Kunst Frankfurt am Main

Neue Ausstellung im Museum Angewandte Kunst ‚Jil Sander. Präsens‘

Die Ausstellung präsentiert in multimedialen Installationen und Tableaus die Auswirkungen von Jil Sanders Gestaltungshaltung auf Ästhetik, Material und Form von Mode- und Produktdesign.

Kunstwerk 'Order and Disorder' (1985-86) von Alighiero Boetti, Exponat der Ausstellung 'A Tale of Two Worlds' im MMK Museum für Moderne Kunst, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Axel Schneider

A Tale of Two Worlds: Experimentelle Kunst Lateinamerikas der 1940er- bis 80er-Jahre im MMK

Die Ausstellung bringt wichtige Arbeiten der Sammlung des MMK in einen Dialog mit Schlüsselwerken lateinamerikanischer Kunst.

Oberbürgermeister Peter Feldmann (l) eröffnet mit dem Direktor der Schirn Kunsthalle, Philipp Demandt (r), die Ausstellung 'Glanz und Elend in der Weimarer Republik', 26. Oktober 2017, © Foto: Bernd Kammerer

Ausstellung ‚Glanz und Elend in der Weimarer Republik‘

Die Weimarer Republik war eine Zeit des Umbruches und gesellschaftlicher Widersprüche. Die Schirn präsentiert die Kunst dieser Ära.

Gorgonenhäuptern wurde in der Antike eine übelabwehrende Wirkung nachgesagt und man findet sie häufig an Häusern, Grabmonumenten, Waffen und verschiedenen anderen Bildträgern. Bei diesem Antefix handelt es sich wahrscheinlich um eine Tonapplik für einen Holzsarkophag in Haus- oder Tempelform. Fundort unbekannt; Terrakotta; letztes Viertel des 6. Jh. v. Chr. (Bildausschnitt), © Archäologisches Museum Frankfurt

Götter der Etrusker. Zwischen Himmel und Unterwelt

Die neue Ausstellung im Archäologischen Museum vereint Funde des Hauses und die aus Museen in Nord- und Mittelitalien. Sie ist bis 4. Februar 2018 zu sehen.

Kulturportal, Museen

Kulturportal

Das Kulturportal der Stadt Frankfurt am Main bietet einen Überblick zu kulturellen Themen, zu Institutionen und Initiativen sowie zu aktuellen Entwicklungen.

Anzeigen