Logo FRANKFURT.de

07.12.2017

Beratertag: Potenzial der Sonne für den Klimaschutz mehr nutzen

70 Energieberater beim Beratertag „Photovoltaik – Eigen- und Mieterstrom für Wohngebäude“

Über 70 Energieberater, darunter überwiegend Architekten und Planer aus Frankfurt am Main und dem Rhein-Main-Gebiet, informierten sich beim Beratertag am 29. November 2017 über das Thema „Photovoltaik - Eigen- und Mieterstrom für Wohngebäude“. Besonderer Fokus lag darauf, wie Solarpotenzial für Mietwohngebäude und Gebäude von Wohn-eigentümern (WEG) genutzt werden können und welche Herausforderung es dabei zu beachten gilt. Die Referenten zeigten aktuelle Strategien, rechtliche Bestimmungen und Praxisbeispiele auf, um in Hinblick auf die Komplexität in der Umsetzung mehr Anreize für die Installation von Photovoltaik-Anlagen, zu schaffen. „Frankfurt am Main verfügt über ein großes Potenzial für die Nutzung von Solarenergie“, erläutert Karin Gerhardt, Sachgebietsleiterin der Abteilung Gebäude- Haustechnik des Energiereferats Frankfurt am Main. „Der Beratertag soll dazu beitragen, Wissen über Photovoltaik und die Nutzung in Wohngebäuden weiterzugeben sowie ein Forum zum Austausch untereinander zu bieten“.

Beratertag – Teil des neuen SanierungsWEGweisers des Energiereferats

Veranstalter des Beratertags sind das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main und der Energiepunkt FrankfurtRheinMain e.V. Der Beratertag 2017 fand im Rahmen des EU-Projekts ACE-Retrofitting - SanierungsWEGweiser für Wohn-eigentümergemeinschaften - statt. Bei dem Projekt berät das Energiereferat der Stadt Frankfurt Wohnungs-eigentümergemeinschaften (WEG) kostenfrei und neutral bei allen Schritten der energetischen Sanierung ihres Gebäudes. Von der ersten Potenzialanalyse über eine Begehung des Gebäudes bis hin zur Umsetzung. Die Projektbegleitung zielt auf eine möglichst hohe Qualität der Energieeffizienz ab und kann bei einem typischen Mehrfamilienhaus über 70% des Energieverbrauchs und ca. 10 € pro m2 und Jahr einsparen. Weitere Informationen hierzu unter:
http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3076&_ffmpar[_id_inhalt]=32060349

Hintergrundinformation zu den Vorträgen

• Iris Behr, vom Institut Wohnen und Umwelt GmbH (IWU), sprach zum Thema „Mieterstrom - Rechtliche Rahmenbedingungen“.

• Herr Dipl. Andreas Habermehl, Referatsleiter Innovation und Normung, WFE -Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Elektrohandwerke mbH, referierte über die aktuellen VDE-Normensituation und gab einen Ausblick ins Jahr 2018.

• Herr Dipl. oec. Roland Neuner von der Mainova AG stellte den Teilnehmern das Programm „Mainova daheim Solar – Eigenstrom für Eigenheimbesitzer“ vor.

• Über „Impulse für Bürgerbeteiligung an der Energiewende und Solarstrom für Wohneigentümergemeinschaften in Frankfurt“ referierte Daniel Netter, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter der prosumergy GmbH aus Kassel.

• Von dem Verein Sonneninitiative e.V. erläuterte Volker Klös die Möglichkeiten der Direktnutzung von Solarstrom und klärte über den wirtschaftlichen Unterschieden auf.