Logo FRANKFURT.de

07.11.2017

Gefunden: Kreative Köpfe für Frankfurts Klima

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und das Energiereferat fördern vier kreative Ideen mit mehr als 90.000 Euro

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und das Energiereferat sind erneut fündig geworden: Vier Unternehmen und ihre Geschäftsideen für den Klimaschutz wurden von einer Expertenjury ausgewählt und erhalten jeweils eine Förderung von etwa 20.000 Euro. „Ich bin beeindruckt von der Ideenvielfalt in diesem Jahr“, sagte Rosemarie Heilig. „Ich wünsche unseren diesjährigen Gewinnern viel Erfolg bei der Umsetzung der eingereichten Vorschläge. Sie sind mit ihren kreativen Ideen jetzt auch Teil des Team Frankfurt Klimaschutz 2050“.

Gesucht wurden bereits zum dritten Mal gute Geschäftsideen und technische Neuheiten von Unternehmen und Start-ups. Alle eingereichten Ideen mussten nachweislich dazu beitragen, CO2 in Frankfurt am Main einzusparen und somit die Stadt dabei unterstützen, bis zum Jahr 2050 komplett auf regenerative Energien umzustellen. Ein besonderer Fokus lag auf den drei Themenfeldern Energieversorgung, Gebäudesysteme und Mobilität.

Die Gewinner im Überblick (nach Alphabet)

Conergia Verwaltungs GmbH

Bisher basiert die Steuerung von Blockheizkraftwerken auf dem aktuellen Wärmebedarf. Im Gegensatz zu Strom lässt sich Wärme allerdings problemlos speichern. Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer vorausschauenden Steuerung für Blockheizkraftwerke, welche den Betrieb individuell und automatisch auf die lokale Strom- und Wärmenachfrage optimiert. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Profil, das am rechten Bildschirmrand zum Download bereit steht.

Riemanndesign in Kooperation mit Sachen auf Rädern

Verbesserung des innerstädtischen Warenaustausches durch die Kombination von Logistiktram auf dem Schienennetz der Stadt für Gütertransporte und den Weitertransport der Waren mit E-Lastenrädern. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Profil, das am rechten Bildschirmrand zum Download bereit steht.

right. based on science UG

Erstellung einer Online-Plattform, welche Unternehmen ihre Passung mit den Klimazielen des Bundes und damit der Stadt Frankfurt aufzeigt. Diese Passung bezieht sich auf notwendige Emissionsreduktionen und wird ausgedrückt in der X-Degree-Compatibility („XDC“).Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Profil, das am rechten Bildschirmrand zum Download bereit steht.

VCD Hessen e. V. – Regionalgruppe Rhein-Main

LASTENfrei – Kostenloser Lastenradverleih an Privatnutzer, Initiativen und Vereine. Bürgerinnen und Bürgern in Frankfurt am Main haben bisher keine Möglichkeiten, ihre Transporte und größere Einkäufe emissionsfrei zu organisieren. An drei Standorten wird jeweils ein Lasten-Dreirad zur Verfügung stehen. Das Leihen soll über eine Buchungsplattform im Internet möglich sein.Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Profil, das am rechten Bildschirmrand zum Download bereit steht.

Ehrgeizige Klimaschutzziele der Stadt bis 2050

Die Klimaschutzziele für Frankfurt am Main sind ehrgeizig: Im Rahmen des „Masterplan 100 % Klimaschutz“ haben die Stadtverordneten der Stadt Frankfurt am Main entschieden, dass sich Frankfurt am Main bis zum Jahre 2050 vollständig (100 Prozent) mit erneuerbaren Energien versorgen möchte. Gleichzeitig sollen die CO2-Emissionen um 95 Prozent im Vergleich zum Jahr 1990 reduzieren werden. Um dieses Ziel zu erreichen, muss Frankfurt am Main 50 Prozent der aktuell benötigten Energie einsparen. Die verbleibenden 50 Prozent Energiebedarf werden zur Hälfte von der Stadt selbst und zur Hälfte aus der Region gedeckt. Um mehr Aufmerksamkeit für das Thema Klimaschutz zu schaffen, hat das Energiereferat im Oktober 2017 eine neue Marke „Team Frankfurt Klimaschutz 2050“ eingeführt und eine zweijährige Klimaschutzkampagne gestartet mit dem Slogan: Danke, dass Du was für das Klima machst.

Über das Team Frankfurt Klimaschutz 2050

Die neue Klimaschutzmarke „Team Frankfurt – Klimaschutz 2050“ steht als Dach über den bereits vorhandenen Projekten, Aktionen und Kampagnen, die das Energiereferat bereits seit vielen Jahren erfolgreich durchführt. Ziel der neuen Wort-Bild-Marke ist es, die zahlreichen Angebote inhaltlich unter ein gemeinsames Dach zu stellen, damit nach innen und außen klar ist, dass die zahlreichen Einzelprojekte in ein gemeinsames Ziel einzahlen: den Klimaschutz in Frankfurt am Main. http://www.klimaschutz-frankfurt.de