Logo FRANKFURT.de

27.02.2017

Großes Interesse am Beratertag zum Thema „Förderprogramme – Sanierung im Bestand“

Mehr als 70 Energieberater nahmen teil

Das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main hat zusammen mit dem Energiepunkt FrankfurtRheinMain e.V. am 15. Februar 2017 am Beratertag verschiedene Förderprogramme präsentiert, die alle zum Ziel haben die energetische Sanierung voranzubringen.

Im Ernst-May-Saal des Stadtplanungsamtes kamen über 70 Energieberater, darunter überwiegend Architekten und Planer aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, zusammen, um sich über die neusten Entwicklungen der Förderprogramme der Stadt Frankfurt am Main, des Landes Hessen und des Bundes zu informieren.

Wiebke Fiebig, Leiterin des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main und Vorstandsvorsitzende des Vereins Energiepunkt FrankfurtRheinMain e.V. begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und hieß die Referentinnen und Referenten willkommen.

Bundesweite Förderprogramme

Nadja Halweg vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) stellte das bundesweit gültige Förderprogramm „Energiesparberatung vor Ort“ vor. Von der KfW Bankengruppe aus Berlin berichtete Petra Bühner über bundesweite Fördermöglichkeiten der KfW beim Bau und Sanierung von Nichtwohngebäuden.

Landesweite Förderprogramme

Über das Hessische Förderprogramm für die energetische Gebäudemodernisierung sprach Margrit Schaede vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Förderprogramme aus Frankfurt und der Region

Damian Paris vom Stadtplanungsamt der Stadt Frankfurt am Main präsentierte das „Frankfurter Programm zur Modernisierung des Wohnungsbestands“. Über ein Photovoltaik-Pachtmodell sowie Eigenstromnutzung referierte Roland Neuner von der Mainova AG.

Nach einer intensiven Diskussion zwischen Publikum und Referenten versammelten sich im Anschluss der Veranstaltung noch einige Teilnehmer zu einem lockeren Gedankenaustausch.