Logo FRANKFURT.de

15.07.2015

Projekt Ökoprofit realisiert 3,95 Millionen Euro Einsparungen

65 Frankfurter Unternehmen und Institutionen haben in der Einsteigerrunde in sieben Jahren (2007-2014) über 3,95 Millionen Euro eingespart, den CO2-Ausstoß um 39.855 Tonnen reduziert und 11,4 Millionen Kilowattstunden Strom weniger verbraucht. So lauten die wichtigsten Erfolge des Projekts „Ökoprofit Frankfurt“. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt zwischen der Stadt Frankfurt am Main und der örtlichen Wirtschaft, das von der IHK Frankfurt am Main und der Wirtschaftsförderung Frankfurt unterstützt wird. Ziel des Projektes ist es, Unternehmen, Betrieben und Institutionen den Einstieg in das Umweltmanagement zu erleichtern und sie dabei zu unterstützen, ihre Betriebskosten bei gleichzeitiger Schonung der natürlichen Ressourcen zu senken.

Ökoprofit ist Teil des Frankfurter „Masterplan 100 % Klimaschutz“

Das Projekt ist eine wichtige Säule bei der Umsetzung der Frankfurter Klimaschutzpolitik und zahlt in die Ziele des Frankfurter „Masterplan 100% Klimaschutz“ ein. Denn die Stadt Frankfurt hat sich zum Ziel gesetzt, den Energieverbrauch bis zum Jahr 2050 zu halbieren und den verbleibenden Bedarf mit erneuerbaren Energien aus dem Stadtgebiet und der Region zu decken.

Große Einsparungspotenziale aufgedeckt und ertragreich gemacht

Ökoprofit berät die Teilnehmer vor allem in den Bereichen Energie- und Wassermanagement, Abfallwirtschaft und nachhaltige Beschaffung. In den vergangenen sieben Jahren nahmen bis Ende 2014 65 Unternehmen an der Einsteigerrunde des Projekts teil. 16 Unternehmen sind aktuell Bestandteil des Ökoprofit-Klubs. Insgesamt konnten die folgenden Einsparungen realisiert werden.

- Der Ausstoß von CO2 wurde um 39.855 Tonnen reduziert. Das entspricht einer Fläche von 6642 Hektar Wald. Bäume können CO2 binden und werden daher gerne als Vergleich für CO2-Kompensationen genutzt.

- Es wurden mehr als 11,4 Millionen Kilowattstunden Strom eingespart. Damit können zirka 2.857 Drei-Personen-Haushalte ein Jahr lang versorgt werden.

- 208.904 kg Rohstoffe und Abfälle wurden durch das Projekt Ökoprofit in den beteiligten Unternehmen eingespart.

- Der Verbrauch von Wasser und Abwasser wurde um 9,94 Millionen Liter reduziert.

- Die teilnehmenden Unternehmen konnten dadurch insgesamt mehr als 3,95 Millionen Euro einsparen.

In der aktuellen Runde 2015 beteiligen sich insgesamt neun Unternehmen und Institutionen aus Frankfurt und der Region:

• Carl Friedrichs GmbH Karosseriebau
• Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.
• DLG e.V.
• Haus der Volksarbeit
• IB Internationaler Bund Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.
• Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main GmbH
• NORMA Germany GmbH
• Stadt Frankfurt am Main, Bürgeramt, Statistik und Wahlen
• VR Leasing Gruppe

Im Rahmen eines Workshops werden die Teilnehmer dieser Runde am 22. Juli 2015 erneut zusammenkommen, um ihre einzelnen Projekte vorzustellen und die „Beste Maßnahme“ zu küren.

Auch für 2016 ist wieder eine Ökoprofit-Runde geplant. Interessierte Unternehmen wenden sich bitte an Florian Unger vom Energiereferat unter florian.unger@stadt-frankfurt.de oder telefonisch unter: 069 212 39478.