Logo FRANKFURT.de

Fluglärm

Im Gegensatz zu Schienen- und Straßenverkehrslärm tritt Fluglärm geballt in der Umgebung der Flughäfen auf. Die Ergebnisse der Lärmwirkungsstudie NORAH dokumentieren u.a., dass die Belästigung durch Fluglärm an allen untersuchten Flughäfen in den letzten Jahren stark angestiegen ist.

Trotz positiver Entwicklungen bei der technischen Lärmminderung nehmen die Fluglämbelastungen durch den Anstieg der Flugbewegungen, die Lage der Start- und Landebahnen (vor allem durch die Neuanlage oder Erweiterung von Flughäfen in der unmittelbaren Nähe von bewohnten Gebieten) und die Führung der An- und Abflugstrecken zu. Die neue Landebahn am Frankfurter Flughafen ist seit 21.10.2011 in Betrieb. Durch die Lage der Bahn sind neue Betroffenheiten westlich und östlich des Flughafens entstanden, weil die Anfluggrundlinie unmittelbar über bestehende Siedlungen führt. Bei Betriebsrichtung West (25) wird seither der Frankfurter Süden im Endanflug in niedriger Höhe überflogen. Etwa 640 Starts und 640 Landungen werden täglich am Frankfurter Flughafen abgewickelt.

Lärmpausen
Nach einjährigem Probebetrieb wurden die Lärmpausen am 30. Mai 2016 in den Regelbetrieb übernommen. Infos unter Siebenstündige Lärmpausen.

Anspruch auf Entschädigung - Anträge können jetzt beim RP gestellt werden
Eigentümer von Grundstücken mit Wohnungen und schutzbedürftigen Einrichtungen, Erbbauberechtigte oder Wohnungseigentümer in der Tag-Schutzzone 1 haben Anspruch auf eine Entschädigung für fluglärmbedingte Beeinträchtigungen der Nutzbarkeit des Außenwohnbereichs. Infos unter Fluglärm: Entschädigung.

Bericht des Umweltamtes zum Fluglärm in Frankfurt
Der Bericht informiert unter anderem zu den Themen Fluglärm, Fluglärmmessungen, aktiver und passiver Schallschutz, gesetzliche Grundlagen, An- und Abflugrouten, Flugspuren, Betriebsrichtung, Lärmpausen, Lärmobergrenze, NORAH-Studie, Fluglärmkommission Frankfurt und Forum Flughafen und Region (siehe Zum Herunterladen).

Ergebnisse der NORAH-Studie
Die Lärmwirkungsstudie NORAH (Noise-Related Annoyance, Cognition, and Health) ist deutschlandweit die bisher umfangreichste Studie zu den Auswirkungen von Flug-, Schienen- und Straßenlärm auf den Menschen. Auftraggeber war das Umwelt- und Nachbarschaftshaus. Sie wurde von neun unabhängigen wissenschaftlichen Einrichtungen durchgeführt. Die Studie untersuchte die langfristigen Wirkungen von Verkehrslärm auf Gesundheit, Lebensqualität und die kindliche Entwicklung im Rhein-Main-Gebiet.
Die Studie besteht aus fünf Teilstudien:

  • Belästigung und Beeinträchtigung der Lebensqualität
  • Krankheitsrisiken
  • Auswirkungen auf den Schlaf
  • Auswirkungen auf den Blutdruck
  • Auswirkungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität von Kindern

Die Ergebnisse können unter NORAH Lärmwirkungsstudie eingesehen werden. Weitere Infos unter Fluglärm und Gesundheit.

Messungen des Umwelt- und Nachbarschaftshauses (UNH)
Das UNH hat bisher an 4 Stellen im Frankfurter Stadtgebiet Fluglärmmessungen durchgeführt:

  • 2012 Sachsenhausen
  • 2012/2013 Berkersheim
  • 2014 Fechenheim
  • 2015 Praunheim

Die Auswertungen der Fluglärmmessungen sind unter UNH: Auswertung Lärmmessungen abrufbar. Das Umweltamt hat einen Bericht zu den Fluglärmmessungen des UNH in Praunheim veröffentlicht (siehe Zum Herunterladen).

Lärmaktionsplan für den Flughafen Frankfurt
Für Großflughäfen mit mehr als 50.000 Flugbewegungen pro Jahr sind gemäß § 47 d des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Lärmaktionspläne aufzustellen. Der Lärmaktionsplan Hessen, Teilplan Flughafen Frankfurt/Main, ist mit der Veröffentlichung am 5. Mai 2014 in Kraft getreten. Infos unter Lärmaktionsplan Flughafen.

Nachtflugverbot zwischen 23 und 5 Uhr
Das Bundesverwaltungsgericht hat am 2012 entschieden, dass keine planmäßigen Flüge zwischen 23 und 5 Uhr erlaubt sind. Zwischen 22 und 23 Uhr und 5 und 6 Uhr sind im Jahresdurchschnitt 133 planmäßige Flüge zulässig (siehe Urteilsbegründung).

INAA - Monitoring-Tool
INAA ist ein innovatives Monitoring-Tool des Umwelt- und Nachbarschaftshauses, um den Flugverkehr am Frankfurter Flughafen visuell darzustellen (siehe Link UNH: INAA).

Unter UNH: Fluglärmmonitoring sind Lärmkonturenkarten, die aktuelle Flugsituation über Frankfurt, die Live-Lärmdaten von einzelnen Flügen und der Stand der Umsetzung der Maßnahmen des Aktiven Schallschutzes einsehbar.

Entwicklung des Fluglärms

Nach dem Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau des Verkehrsflughafens Frankfurt Main vom 18.12.2007 ist die Fraport AG verpflichtet, die Entwicklung des Fluglärms regelmäßig zu untersuchen und die Ergebnisse dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) zu übermitteln. Unter HMWEVL: Entwicklung des Fluglärms ist die Entwicklung des Fluglärms für die Jahre 2012 bis 2014 in kartografischer Darstellung abrufbar.
Unter UNH: Cadenza ist eine neue Anwendung für Fluglärmkonturenkarten zu finden, mit welcher die Gebiete und Betroffenenzahlen der verschiedenen Jahre miteinander verglichen und ausgewertet werden können.

Ansprechpartnerin
 
Link-IconChrista Michel
Telefon:+49 (0)69 212 39109
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconchrista.michel.amt79 [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Ansprechzeiten:Montag, Dienstag und Mittwoch