Logo FRANKFURT.de

23.05.2017

Befragung für den Mietspiegel 2018 startet im Juli

Stadt bittet Mieter und Vermieter um Unterstützung

Die Vorarbeiten für die Erhebung zum neuen Frankfurter Mietspiegel 2018 sind abgeschlossen. In der Mietspiegelkommission - mit Vertretern von Mieter- und Vermieterverbänden - wurde ein Fragenkatalog abgestimmt, den ausgewählte Mieterhaushalte und Vermieter beantworten sollen. Die Befragung beginnt im Juli.

Mit der Erstellung des Mietspiegels hat die Stadt das Darmstädter Institut Wohnen und Umwelt beauftragt, die Mieterinterviews führt das Forschungsinstitut IFAK, Taunusstein durch.

Die Mieter werden in Form eines persönlichen Interviews in der Wohnung befragt. Die Interviewer des Forschungsinstituts verfügen über einen Interviewerausweis. Lassen Sie ihn sich zusammen mit dem Personalausweis zeigen.

Für einen aussagekräftigen Mietspiegel ist es wichtig, dass möglichst viele Daten zu Mietwohnungen in Frankfurt einfließen. Nur so kann der Mietspiegel die ortsübliche Miete gut wiedergeben. Abgefragt werden die Miethöhe und alle Merkmale, die Einfluss auf den Mietpreis haben, wie Wohnfläche oder Ausstattung der Wohnung.

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Der Datenschutz ist gewährleistet: Die erhobenen Daten werden ausschließlich in anonymisierter Form verwendet. Name und Anschrift des Befragten werden nicht weiter gegeben.

Die Eigentümer werden schriftlich befragt. Wohnungsdezernent Mike Josef: "Ich bitte alle ausgewählten Mieter und Vermieter, sich an der Befragung zu beteiligen.“

Ansprechpartner
 
Link-IconWilli Müller
Telefon:+49 (0)69 212 40045
Telefax:+49 (0)69 212 74187
E-Mail:Link-Iconwilhelm.mueller [At] stadt-frankfurt [Punkt] de