Logo FRANKFURT.de

Terrestrisches Laserscanning - eine abgehobene Messung

An das Stadtvermessungsamt wurde der Auftrag herangetragen, genaue Pläne der Fassaden der Trauerhalle auf dem Frankfurter Südfriedhof zu erstellen. Auch die Kuppel in etwa 15 m Höhe sollte dabei erfasst und in Plänen dokumentiert werden.

Durch hervorstehende Gebäudeteile war die Einsicht des kompletten Kuppelbereiches vom Boden aus nicht möglich und so mussten Alternativen für die Messung in der Höhe gefunden werden. Wegen der Lage in der Einflugschneise des Frankfurter Flughafens wurde die Idee der Messung mit einer Drohne schnell verworfen und es erwies sich der Einsatz einer Arbeitsbühne als praktikabel.

© Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Der eingesetzte Laserscanner konnte nur bei den Messungen vom Erdboden aus und von einem vier Meter hohen Kurbelstativ genutzt werden. Auf der Arbeitsbühne waren zu starke Schwingungen während der Aufnahme zu befürchten. In Kooperation mit der Frankfurt University wurde daraufhin die Erfassung des Kuppelbereichs photogrammetrisch und somit weniger empfindlich für Schwingungen der Arbeitsbühne durchgeführt.

Nach der Herstellung von Orthophotos durch die Frankfurt University wurden diese Aufnahmen im Stadtvermessungsamt mit den Punktwolken des Laserscanners verknüpft und es folgte die aufwändige Auswertung aller Daten. Mit einem hohen Detaillierungsgrad wurden Ansichten, Grundrisse und Schnitte der Trauerhalle hergestellt und dem Hochbauamt sowie dem planenden Büro zur Verfügung gestellt. Mit einem umfangreichen Planungsaufwand für die Messung und anschließenden Bearbeitungszeiten im Innendienst konnte somit ein Teilschritt zur Restaurierung der Trauerhalle am Frankfurter Südfriedhof sehr erfolgreich gegangen werden.

Ansprechpartner
 
Link-IconLaura Kirsch
Telefon:+49 (0)69 212 35812
Telefax:+49 (0)69 212 97 40513
E-Mail:Link-Iconlaura.kirsch [At] stadt-frankfurt [Punkt] de