Logo FRANKFURT.de

Das Projekt 'Westrand Nieder-Erlenbach'

Planung

Am westlichen Rand von Nieder-Erlenbach wird ein ca. 4,4 ha großes neues Baugebiet entstehen, mit dem die Lücke zwischen der Bebauung am Erlenbach und der Bebauung im Fuchsloch geschlossen werden soll. Der Bebauungsplan Nr. 839 „Westrand Nieder-Erlenbach“ setzt das Gebiet, das von der Landesstraße L 3008, dem Erlenbacher Stadtweg, der Straße Am Ohlenstück und der Niedereschbacher Straße begrenzt wird, zum größten Teil als allgemeines Wohngebiet und an der Tennishalle im Norden als Mischgebiet fest. Zulässig ist eine Bebauung mit Doppel-, Reihen- und Einzelhäusern. Des Weiteren sind eine Fläche für den Gemeinbedarf (Kita) sowie eine Fläche für einen Quartiersplatz ausgewiesen.

Westrand Nieder-Erlenbach - Alter Bestand<br />
© Stadtvermessungsamt
Dieses Bild vergrößern.

Abb.: Bestand vor der Umlegung

Westrand Nieder-Erlenbach - Neuer Bestand<br />
© Stadtvermessungsamt
Dieses Bild vergrößern.

Abb.: Bestand nach der Umlegung

Bodenordnung

Da die ehemalige Grundstücks- und Eigentümerstruktur eine Bebauung nach den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht zuließ, ist im April 2013 das Umlegungsverfahren Nr. 193 - Westrand Nieder-Erlenbach eingeleitet worden, um nach § 45 BauGB eine Neuordnung des Bereichs durchzuführen. Mit diesem effektiven Bodenordnungsverfahren wurden nach Lage, Form und Größe für die bauliche Nutzung zweckmäßig gestaltete Grundstücke geschaffen und die Verkehrs- und Grünflächen bereitgestellt.

Das Umlegungsverfahren ist ein gesetzlich geregeltes Grundstückstauschverfahren mit Eigentumsgarantie, das in enger Abstimmung mit den Beteiligten durchgeführt wird. Aufgrund der vielen Partizipationsmöglichkeiten und der Eigentumsgarantie ist das Umlegungsverfahren ein sehr eigentümerfreundliches Bodenordnungsverfahren, das vor allem den privaten Interessen dient.

Nach Aufstellen der Bestandskarte und des Bestandsverzeichnisses des Umlegungsgebiets wurden mit den Eigentümern sog. Planwunschgespräche geführt. Anschließend wurde auf der Grundlage des Bebauungsplans und den Vorstellungen der Eigentümer ein für die Bebaubarkeit des Gebiets zweckmäßiger Zuteilungsentwurf entwickelt. Vor der Aufstellung des Umlegungsplans erfolgten die Erörterungsgespräche nach § 66 BauGB mit allen Eigentümern.

Projekt- /Verfahrensdaten
14
ca. 44.000 m²
ca. 27.000 m²
ca. 15.000 m²
ca. 2.000 m²
08.04.2013
05.04.2016
voraussichtlich 2018/2019
Ansprechpartner
 
Link-IconKarin Ebert
Telefon:+49 (0)69 212 33325
Telefax:+49 (0)69 212 40532
E-Mail:Link-Iconkarin.ebert [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Link-IconStefan Woelk
Telefon:+49 (0)69 212 33320
Telefax:+49 (0)69 212 40532
E-Mail:Link-Iconstefan.woelk [At] stadt-frankfurt [Punkt] de