Logo FRANKFURT.de

Erbschafts- / Schenkungssteuer

Rentner
 

Mit Inkraftreten des Gesetzes zur Reform des Erbschaftssteuer- und Bewertungsrechtes (Erbschaftssteuerreformgesetz - ErbStRG) vom 31.12.2008 soll sich die Besteuerungsgrundlage am Verkehrswert orientieren. Durch entsprechende Erlasse wurde die Art der Immobilienbewertung festgelegt. Bei Eigenheimgrundstücken sowie bei Eigentumswohnungen werden die Gutachterausschüsse aufgefordert, Vergleichsfaktoren zur Verfügung zu stellen. Werden Vergleichsfaktoren nicht zur Verfügung gestellt, so ist das Sachwertverfahren anzuwenden. Bei Geschäftsgrundstücken und bei Mehrfamilienhausgrundstücken kommt das Ertragswertverfahren zur Anwendung. Die hierzu benötigten Einflussgrößen werden von den Gutachterausschüssen nach Möglichkeit zur Verfügung gestellt.

Die Vergleichsfaktoren werden von der Zentralen Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte des Landes Hessen (ZGGH) landesweit zur Verfügung gestellt und in einer eigenständigen Broschüre im pdf-Format für 50,00 € vertrieben. Eine Bestellung der Broschüre mit diesen landesweit zur Verfügung gestellten Daten kann auch bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Frankfurt erfolgen. Dabei handelt es sich jeweils nur um durchschnittliche Werte. Die Besonderheiten einer einzelnen Immobilie finden hierbei keine Beachtung. Diese Besonderheiten könnten in einer ungewöhnlichen Lage, in umfangreichen Baumängeln und -schäden oder auch in der Vermietungsproblematik liegen. Es steht dem Steuerpflichtigen frei, durch ein Verkehrswertgutachten einen entsprechenden niedrigeren Wert nachzuweisen. Ein solches Gutachten kann auch vom Gutachterausschuss erstellt werden.


Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses informiert regelmäßig über das Erbschaftssteuerrecht in Bezug auf die Immobilienbewertung. Des Weiteren werden Informationsveranstaltungen für Steuerberater abgehalten.


So fand am 28.01.2011 die Informationsveranstaltung "Steuern sparen durch richtiges Vererben und Verschenken von Immobilien - Bewertungsmethoden und Tipps" statt.
Es wurde erläutert, mit welchen Immobilienwerten und mit welchen Verfahren die steuerliche Veranlagung durchgeführt wird. Bevor der Eigentümer zwecks einer Schenkung oder Vererbung zum Steuerberater oder Notar geht, sollte er sich über die Höhe seines Immobilienwertes informieren. Falls ein Schenkungsvertrag beurkundet wird oder ein Testament eröffnet wird, ist eine Einflussnahme auf die steuerliche Veranlagung nicht mehr möglich.
Nach dem Vortrag standen Mitarbeiter-/innen der Geschäftsstelle für Einzelgespräche zur Verfügung.

Anschrift:

Gutachterausschuss für Immobilienwerte
für den Bereich der Stadt Frankfurt am Main
Kurt-Schumacher-Str. 10
60311 Frankfurt am Main

Telefax: +49 (0)69 212 30782
E-mail: gutachterausschuss.ffm@stadt-frankfurt.de

(Wir weisen darauf hin, dass aufgrund der Einstellungen im E-Mail Programm nur Mails mit dem Vertraulichkeitsstatus "Normal" bearbeitet werden können.)

Ansprechpartner
 
Link-IconMichael Debus
Telefon:+49 (0)69 212 33318
Telefax:+49 (0)69 212 97 30782
E-Mail:Link-Iconmichael.debus [At] stadt-frankfurt [Punkt] de