Logo FRANKFURT.de

20.09.2008

Schüler geben Auskunft zum Drogenkonsum

Stadträtin Rottmann stellt Ergebnisse der Frankfurter Drogentrendstudie 2007 vor

Termin: Freitag, 26. September, 12 Uhr, Drogenreferat, Berliner Str. 25, 4. Stock

Gibt es tatsächlich einen Trend zum „Komatrinken“? Beginnen junge Menschen immer früher damit, Drogen zu konsumieren? Welches ist die zurzeit gebräuchlichste Droge bei Jugendlichen? Welche Musikstile hören sie vor allem? Auf diese Fragen sucht das Drogenreferat Antworten mit seiner jährlichen Drogentrendstudie: Sie ermittelt Trends und Einstellungen zu Drogenkonsum und Freizeitverhalten von Frankfurter Schülerinnen und Schülern. Seit 2002 führt die Universität Frankfurt, „Centre for Drug Research“, im Auftrag des Drogenreferats die Studie unter dem Namen „Monitoring-System-Drogentrend“ (MoSyD) durch. Befragt werden jedes Jahr ca. 1500 Schülerinnen und Schüler aller Schultypen im Alter von 15 bis 18 Jahren. Die Auswertung für das Jahr 2007 liegt nun vor. Die Stadt Frankfurt nimmt mit MoSyD in Deutschland eine Vorreiterrolle ein.



Gesundheitsdezernentin Dr. Manuela Rottmann wird die Ergebnisse und Trends bei dem Pressetermin vorstellen. Zur Bewertung und Analyse stehen außerdem für das Drogenreferat dessen Leiterin Regina Ernst und Renate Lind-Krämer als Referentin für Suchtprävention, sowie Bernd Werse und Oliver Müller vom „Centre for Drug Research“ der Universität Frankfurt zur Verfügung.