Logo FRANKFURT.de

14.08.2017

Nur nüchtern ans Steuer

900 Jugendliche bei den Schul-Aktionstagen zur Kampagne Check wer fährt 2017

Wie fühlt es sich an, betrunken hinterm Steuer zu sitzen? Wie lange dauert es, bis Alkohol im Blut abgebaut ist? Wieviel Alkohol steckt überhaupt in einem Glas Bier oder Wein? Oder wie viele hundert Meter rollt ein Auto in den drei Sekunden weiter, in denen der Fahrer auf sein Smartphone schaut?

Mit vielen Fragen und praxisnahen „Selbsttests“ zum Thema, Alkohol, illegale Drogen, Medikamente und Ablenkungen im Straßenverkehr haben sich 900 Schülerinnen und Schüler aus vier Gymnasien und drei Berufsschulen in Frankfurt auseinandergesetzt. Sie alle haben mit ihren Klassen und Kursen bei den Aktionstagen „Check wer fährt“ vom 12. bis 27. Juni teilgenommen, die das Drogenreferat der Stadt Frankfurt am Main gemeinsam mit der Fachstelle Prävention bereits zum vierten Mal für Frankfurter Schulen angeboten hat.

Rauschbrillenparcours, Klingelgerät, Infostand und Quiz mit tollen Preisen – das Check-wer-fährt-Team hatte alle Informationen, Verhaltensregeln und Tipps in unterhaltsame Aktionen gepackt. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte waren begeistert, ihre Rückmeldungen durchweg positiv – und alle Schulen wollen auch im nächsten Jahr wieder mitmachen.

Die Aufklärungsarbeit von „Check wer fährt“ beschränkt sich allerdings nicht nur auf die Schul-Projektwochen einmal im Jahr. Auf der aktualisierten Webseite www.checkwerfaehrt.de finden Jugendliche, junge Erwachsene und Multiplikatoren viele Serviceangebote und alle wichtigen Informationen zu den Themen Alkohol, illegale Drogen oder Smartphone im Straßenverkehr. Auf der Seite surfen und lesen ist rund um die Uhr möglich – nur nicht am Steuer.