Logo FRANKFURT.de

03.03.2016

Konsumraum Niddastraße – Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig eröffnet neue Räume der Drogenhilfe

Kernsaniert und mit neuer Konzeption: Frankfurts Drogenhilfeeinrichtung in der Niddastraße 49 mit dem größtem Konsumraum in der Stadt ist eröffnet.

Seit knapp 20 Jahren betreibt der Verein Integrative Drogenhilfe e.V. in der Niddastraße 49 den größten und publikumsstärksten Konsumraum Frankfurts.

Im vergangenen Jahr konnte der Träger die Liegenschaft in der Niddastraße kaufen. Damit fiel auch der „Startschuss“ für eine neue Planung. Das Haus Baujahr 1949 hatte in den vergangenen Jahrzehnten keine Renovierungen erlebt, entsprechend schlecht stand es um die Bausubstanz. Wenn schon saniert werden muss, so die Überlegung der Integrativen Drogenhilfe, dann mit Konzept und System.

Nun ist alles fertig. Die Fassade strahlt in neuen Farben, und auch im Inneren präsentieren sich großzügig gestaltete, nutzerfreundliche Räume mit einer richtungsweisenden Konzeption, die Abläufe reibungslos und den Aufenthalt für alle Beteiligten angenehm gestaltet.

Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig hat die modernisierte Einrichtung am 3. März 2016 eröffnet. Die Geschäftsführerin der Integrativen Drogenhilfe e.V., Frau Becker, stellte bei dieser Gelegenheit das Haus und Konzeption der niedrigschwelligen Drogenhilfeeinrichtung vor.