Logo FRANKFURT.de

100 x Gesund mit uns! - Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Gesundheitsamt wird 100 Jahre alt: Umfangreiches Programm über das ganze Jahr 2017.

2017 begeht das Gesundheitsamt ein großes Jubiläum: 100 Jahre wird es alt. „Das wollen wir feiern, über das Jahr verteilt und mit 100 ganz verschiedenen Veranstaltungen“, so Gesundheitsdezernent Stefan Majer und Prof. René Gottschalk, Leiter des Gesundheitsamtes: „Um die Bandbreite der verschiedenen Aufgaben unseres international angesehenen Gesundheitsamtes sowohl für die Frankfurterinnen und Frankfurter, als auch für die Fachleute im öffentlichen Gesundheitswesen erlebbar zu machen, braucht es ganz unterschiedliche Formate und Angebote.“

Mehr davon erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm für das erste Halbjahr 2017: „100 x Gesund mit uns!“ ist im Gesundheitsamt erhältlich und kann rechts unter Download heruntergeladen werden.

Akuelles

HIV: Selbsthilfe und Psyche
Thementag am 29. März im Frankfurter Gesundheitsamt


Das Frankfurter Gesundheitsamt lädt am Mittwoch, den 29. März 2017, zu einem Thementag „HIV: Selbsthilfe und Psyche“ mit Vorträgen und Podiumsdiskussion ein.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. und der Selbsthilfe-Kontaktstelle Frankfurt konzipiert und von der AOK im Rahmen der GKV-Selbsthilfeförderung finanziert. Sie richtet sich an Betroffene, Fachleute und Interessierte.

Im Fokus der Veranstaltung steht eine Podiumsdiskussion zum Thema „Selbsthilfe versus Psychiatrie – Welche speziellen Angebote brauchen wir in Frankfurt?“, in der die verschiedenen Ansätze der Versorgung von HIV-Patienten/-innen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet werden.

Die Diskussion, die von Jascha Habeck (Hessischer Rundfunk) moderiert wird, wird durch zwei kurze Vorträge eingeleitet. Christian Setzepfand wird zum Thema HIV-Selbsthilfe in Deutschland sprechen, Dr. Jordi Blanch zum Thema HIV-Psychiatrie.

„Psychiatrisch relevante Probleme bei HIV-Infektionen/Erkrankungen sind neben vorbestehenden psychischen Erkrankungen, die individuelle Krankheitsverarbeitung, psychische Folgen der Pharmakotherapie und durch die Infektion bedingte hirnorganische Veränderungen“, so Gesundheitsdezernent Stefan Majer. „Uns ist es wichtig, dass sowohl Betroffene als auch Fachleute möglichst schnell die richtigen Anlaufstellen zur Verfügung haben, deshalb interessiert es uns, ob die in Frankfurt vorhandenen Strukturen dem Bedarf entsprechen oder ob eventuell neue Versorgungsangebote geschaffen werden müssen.“

Die Veranstaltung findet im Auditorium des Gesundheitsamtes, Breite Gasse 28 in der Zeit von 16.00 bis 19.00 Uhr statt. Sie kann ohne Anmeldung kostenfrei besucht werden.

Der Veranstaltungsflyer steht auf der rechten Seite zum Download bereit.

Broschüre der Veranstaltungsreihe Gesundheit im Alter © Gesundheitsamt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Gesundheit im Alter - Weniger ist mehr


Am Mittwoch, dem 12. April steht die Veranstaltung der Veranstaltungsreihe 'Gesundheit im Alter' im Gesundheitsamt von 16:00 bis 17:30 Uhr unter dem Motto 'Weniger ist mehr - Verantwortungsvoller Einsatz von Antibiotika zur Vermeidung von resistenten Bakterien'.

Die Entdeckung der Antibiotika vor nun bald 100 Jahren war ein Segen für die Menschheit. Antibiotika haben vielen Menschen das Leben gerettet.

Die Zunahme der antibiotikaresistenten Erreger in den letzten Jahren droht jedoch, diese Erfolge zunichte zu machen. Eine Zukunft ohne wirksame Antibiotika - wie vor der Entdeckung des Penicillins - ist kein ganz unrealistisches Szenario.

Umdenken uns Handeln tut not. Lassen Sie sich informieren, was Sie dazu tun können. Machen Sie mit bei der Aktion 'Weniger ist mehr'.

Referentin ist Prof. Dr. Ursel Heudorf
Stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes Frankfurt am Main
und Vorsitzende des MRE-Netz Rhein-Main

Save the date


Am 24. Juni lädt das Gesundheitsamt zu einem Tag der offenen Tür mit einem bunten Programm und vielen Überraschungen ein. Mehr darüber bald hier.