Logo FRANKFURT.de

Hygiene in Krankenhäusern - MRSA in Blutkulturen

Seit Juli 2009 sind Nachweise von MRSA-Bakterien in Blut- und Liquorkulturen meldepflichtig. Als Begründung und Ziel wurde damals ausgeführt: „Die epidemische Lage erfordert es, die nach dem Infektionsschutzgesetz vorhandenen Möglichkeiten des öffentlichen Gesundheitsdienstes, nosokomiale Infektionen zu verhüten und zu bekämpfen, zu stärken und die bundesweite Überwachung der Erreger nosokomialer Infektionen zu verbessern. Konkret sollen die Gesundheitsämter vermehrt und frühzeitiger Meldungen über einzelne Nachweise von Erregern nosokomialer Infektionen erhalten, die anzeigen können, wo mit den betroffenen medizinischen Einrichtungen die Infektionshygiene verbessert werden sollte und die zudem Rückschlüsse auf das nosokomiale Geschehen insgesamt erlauben“.

Meldepflichtige Erkrankungen werden vom Robert-Koch-Institut generell im Bevölkerungsbezug ausgewertet und veröffentlicht, z.B. als Neuerkrankung / Fall pro 100.000 Einwohner. Im Falle des MRSA-Nachweises in der Blutkultur und angesichts der oben genannten Ziele erschien dies dem MRE Netz Rhein Main nicht als sachgerecht, sondern es wurde gemeinsam mit allen Experten des Netzwerks beschlossen, hier einen netzwerk-weiten Erhebungsbogen zu erstellen und die Ergebnisse der Meldungen bezogen auf die jeweiligen medizinischen Einrichtungen auszuwerten, d.h. Meldungen pro 1000 Patiententage. Nur so können die Daten zwischen den Kliniken angemessen verglichen werden.

Im Jahr 2010 waren in Frankfurter Krankenhäusern insgesamt mehr als 1,6 Millionen Pflegetage geleistet worden. Aus diesen Kliniken wurden 58 Patienten mit MRSA in der Blutkultur gemeldet, das entspricht 0,036 pos. Blutkulturen/1000 Patiententage, oder 3,6 positive Blutkulturen pro 100.000 Patiententage. Mehr als ein Drittel der Blutkulturen wurden am Tag der Aufnahme oder am Folgetag abgenommen, d.h. diese Situation bestand schon vor der Aufnahme in die Klinik.

Weitere Details der Auswertung der Meldedaten von 2010 können Sie dem Jahresbericht 2009/2010 S.37 ff entnehmen oder der Publikation:

- Heudorf U, Otto U, Gottschalk R.:
MRSA in Blutkulturen in Frankfurter Krankenhäusern 2010. Ergebnisse der Meldepflicht nach Infektionsschutzgesetz und Vorschläge zu ihrer Verbesserung. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz (2011) 54: 1126-1134.

Stand: Januar 2013

Ansprechpartner
 
Link-IconAngelika Hausemann
Telefon:(069) 212 35109
Telefax:(069) 212 30475
E-Mail:Link-Iconangelika.hausemann [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Link-IconDr. Ulla Otto
Telefon:(069) 212 33815
Telefax:(069) 212 30475
E-Mail:Link-Iconulla.otto [At] stadt-frankfurt [Punkt] de