Logo FRANKFURT.de

Unser Service

Sport macht Spaß, hält fit, schafft Kontakte und Gemeinschaftsgefühl, erleichtert die Integration und kann auf vielfältige Weise soziale Benachteiligungen abbauen. Sport ist also mehr als nur eine mögliche Art der Freizeitgestaltung; vielmehr dient er in der städtischen Gesellschaft zunehmend dem sozialen Ausgleich und Zusammenhalt sowie vor allem auch der Kinder- und Jugendförderung.

Mit dem Ziel vor Augen, den Sport in Frankfurt zu stärken und für seine sozialen Funktionen fit zu machen, kümmert sich das Sportamt Frankfurt am Main um folgende Aufgabenbereiche:

  • Förderung der rd. 420 Frankfurter Sportvereine (s. Themenpunkt unten). Auf der Grundlage der städtischen Sportförderrichtlinien erhalten die Vereine finanzielle Sportförderung, z.B. Zuschüsse für Bau und Erhaltung von Vereinssportanlagen, für den Kinder- und Jugendsport, für Sportprojekte mit sozialer Zielsetzung und für den Leistungssport einschließlich der Nachwuchsförderung; außerdem ist das Sportamt Ansprechpartner der Vereine zum Beispiel in Problemsituationen oder Konfliktfällen;
  • verschiedenste Sportveranstaltungen – unter anderem Großveranstaltungen wie Marathon und Ironman - werden vom Sportamt organisatorisch und/oder finanziell unterstützt oder auch überhaupt erst für Frankfurt gewonnen;
  • Betreuung und Entwicklung der städtischen Sportinfrastruktur: eigene (Groß-)Sporthallen, u.a. die Eissporthalle und die Fraport Arena (vormals Ballsporthalle), sowie über 50 städtische Sportanlagen mit mehr als 100 Spielfeldern werden vom Sportamt gepflegt und betrieben, die Vergabe an Sportvereine organisiert (Daten und Ansprechpartner/innen s. Themenpunkt unten);
  • Sportstättenvergabe - Zuteilung von Nutzungszeiten auf Sportanlagen und in (Schul-)Sporthallen (s. Themenpunkt unten).

Eissporthalle, Jugendliche beim Eishockey; © Stadt Frankfurt am Main, Sportamt
Dieses Bild vergrößern.

Außerdem engagiert sich das Sportamt für Kooperationsprojekte z.B. mit Sportvereinen und -verbänden, damit für spezielle Zielgruppen besonders bedarfsgerechte Sportangebote organisiert werden können.
Beispiele sind u.a. der Frankfurter Mitternachtssport (mit der Sportjugend Frankfurt), Aktiv-bis-100 (mit dem Turngau Frankfurt, dem Hess. Turnverband und drei städtischen Ämtern), der Mainova Sport Rhein-Main (mit dem Sportkreis Frankfurt und Mainova), das Integrative Spiel- und Sportfest (mit dem Rollstuhl-Sport-Club Frankfurt) u.a.. Mehr Infos finden Sie in der Liste unten oder unter Links in der rechten Spalte.