Logo FRANKFURT.de

Sportförderung

Sport macht Spaß, hält fit, schafft Kontakte und Gemeinschaftsgefühl. Sport baut Aggressionen ab, erleichtert die Integration von Minderheiten und kann auf vielfältige Weise soziale Benachteiligungen abbauen oder kompensieren. Und nicht zuletzt: Internationale Spitzensportereignisse sind gut für‘s Image der Stadt und fördern die Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Stadt.

Sport ist also mehr als nur eine mögliche Art der Freizeitgestaltung; vielmehr dient er in der städtischen Gesellschaft zunehmend dem sozialen Ausgleich und Zusammenhalt sowie vor allem auch der Kinder- und Jugendförderung.

Deshalb gehört es zu den wichtigen kommunalen Aufgaben, den Sport nach Kräften zu fördern.

Mit diesem Ziel kümmert sich das Sportamt Frankfurt am Main

> um die Förderung der Frankfurter Sportvereine. Auf der Grundlage der städtischen Sportförderrichtlinien (s.rechte Spalte) erhalten die Vereine vom Sportamt finanzielle Sportförderung, z.B. Zuschüsse für Bau und Erhaltung von Vereinssportanlagen, für den Kinder- und Jugendsport, für Sportprojekte mit sozialer Zielsetzung, für den Leistungssport einschließlich der Nachwuchsförderung. Nach einem speziellen weiteren Programm werden Energiespar-Investitionen der Vereine für ihre Sportgebäude gefördert (dies wird außerdem mit Landes- und Bundesmitteln gefördert);

> um die Schaffung guter Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten;

> um die verschiedensten Sportveranstaltungen – unter anderem Großveranstaltungen wie Marathon und Ironman: Sportveranstaltungen werden vom Sportamt organisatorisch und/oder finanziell unterstützt oder auch überhaupt erst für Frankfurt gewonnen;

> um die städtische Sportinfrastruktur: eigene (Groß-)Sporthallen, u.a. die Eissporthalle und die Ballsporthalle, sowie über 50 städtische Sportanlagen mit mehr als 100 Spielfeldern werden vom Sportamt gepflegt und betrieben, die Vergabe an Sportvereine organisiert;

> um die Vergabe der Schulturnhallen an Sportvereine (nachmittags);

> um die Belange der rd. 430 Frankfurter Sportvereine – als Ansprechpartner zum Beispiel in Problemsituationen oder Konfliktfällen.