Logo FRANKFURT.de

2009: Mechtild M. Jansen

Die vom Magistrat eingesetzte Jury entschied am 23.06.2009, den Tony-Sender-Preis 2009 der Diplom-Pädagogin und Frauenforscherin Mechtild M. Jansen für ihr jahrelanges frauenpolitisches Engagement zuzuerkennen.

Mechtild M. Jansen engagiert sich seit mehr als drei Jahrzehnten in hervorragender Weise für die Chancengleichheit von Frauen. Sie setzte sich in der Frankfurter Universität für die Etablierung des ersten Lehrstuhls für Frauenforschung ein. Sie engagiert sich in zahlreichen Gremien, wie dem Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Stiftungskomitee der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung, dem Beirat der Feministischen Studien sowie dem Vorstand der Stiftung Frauen in Europa.

Die von ihr publizierten zahlreichen Dokumentationen und Handreichungen zu frauenpolitisch aktuellen Themen geben vielfältigste Impulse zur Förderung der Chancengleichheit. Das von ihr aufgebaute umfassende Kooperationsnetzwerk nutzt sie hervorragend, um Kongresse, Vortragsreihen oder Tagungen zu gestalten.

Mechtild M. Jansen gelingt es die Leistungen von Frauen sichtbar zu machen, Hindernisse auf den Weg zur Gleichstellung aufzuzeigen und positive Veränderungen für Frauen herbeizuführen. Ihr beachtliches Wirken für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern steht ganz im Sinne von Tony Sender, die in Praxis, Wort und Schrift die Unterdrückung der Frauen bekämpft hat und eine frühe Verfechterin der Gleichberechtigung der Frauen war.