Logo FRANKFURT.de

Mädchenpolitik

Um den aktuellen Anforderung in der pädagogischen Arbeit mit Mädchen gerecht zu werden, braucht es klare mädchenpolitische Positionen und eine Interessensvertretung von Mädchen und jungen Frauen in allen Feldern der Jugendhilfe, Schule, Ausbildung und Arbeit, aber auch in Kultur und Gesellschaft.

(Feministische) Mädchenarbeit ist somit mehr als die pädagogische Arbeit mit und für Mädchen. Sie ist immer in einem mädchen- und gesellschaftspolitischen Zusammenhang zu sehen und muss sich an den vielfältigen Lebenslagen und Lebenszusammenhängen von Mädchen orientieren.

Mädchenpolitik bedeutet unter anderem die oft widersprüchlichen Anforderungen und Realitäten sowie Diskriminierungserfahrungen im Kontext bestehender Machtverhältnisse zu thematisieren und als Grundlage von Mädchenarbeit zu verstehen.

Denn:

Mädchen sind sechs Mal häufiger von sexueller Belästigung betroffen als Jungen.

Wir arbeiten daran, dass Mädchen gewaltfrei, ohne sexistische und sexualisierte Übergriffe leben und aufwachsen können.

Mädchen in Frankfurt bekommen im Durchschnitt monatlich 35,35 Euro Taschengeld und haben damit 13,45 Euro weniger "eigenes Geld" als Jungen.

Wir arbeiten daran, dass Mädchen und junge Frauen ein Recht auf faire Behandlung, Bezahlung, Taschengeld und ein eigenständiges Leben haben.

Mädchen zwischen 11 und 17 Jahren sind doppelt so häufig von Ess-Störungen betroffen wie Jungen.

Wir arbeiten daran, Sexismus in Werbung und Medien zu unterbinden, um Mädchen und Frauen ein gesundes, selbstbestimmtes Körperbild zu vermitteln.




Darum unterstützt, begleitet und initiiert das Frauenreferat folgende Angebote:

Freiräume für Mädchen

Ein besonderes Anliegen sind uns die Bedürfnisse von Mädchen in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe sowie der Jugendberufshilfe. Hier gilt es, Räume und Angebote für Mädchen zu schaffen, die ihrer Lebenswelt und ihren Wünschen entsprechen und entgegenkommen. Diese Räume verstehen sich ebenso als Schutz- und Möglichkeitsräume, um an und mit dem Erleben von widersprüchlichen Anforderungen, Erwartungen und Aufgaben zu arbeiten. Unser Ziel ist eine gleichberechtigte Teilhabe von Mädchen an allen Angeboten der Jugendhilfe und an allen gesellschaftspolitischen Aktivitäten, Räumen und Ressourcen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vernetzung mit Vertreter_innen der Mädchenpolitik in den Mädchenarbeitskreisen, der AG Mädchenpolitik sowie anderen fachpolitischen Gremien wie dem Jugendhilfeausschuss.

Mädchenkulturangebote

Um Mädchen auch im kulturell-künstlerischen Bereich Freiräume zu geben, die sie für ihre Entwicklung brauchen, finanziert das Frauenreferat Mädchenkulturangebote. Sie helfen den Mädchen, ihre soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Toleranz, Ausdauer, selbstbewusstes Auftreten und Kreativität auszubauen. Zudem verstehen wir Kulturarbeit als eine kreative Auseinandersetzung mit Gesellschaft und damit als einen Beitrag zu einer politischen Bildungsarbeit, die Mädchen und jungen Frauen in ihrer kritischen, selbstbestimmten Persönlichkeits-Entwicklung unterstützt und inspiriert.

Berufshorizont von Mädchen erweitern

Wir wollen Mädchen und junge Frauen neugierig machen auf Technik und Naturwissenschaften, ihnen in naturwissenschaftlichen Bereichen die Türen öffnen, sie ermutigen, neue Berufe kennenzulernen.

Chance erhöhen auf eine qualifizierte Ausbildung
Wir unterstützen über unsere Träger Mädchen mit erschwerten persönlichen oder schulischen Startbedingungen. Trotz knapper Ausbildungsplätze sollen sie ebenfalls die Chance auf eine qualifizierte Ausbildung und damit Zugang zu gesellschaftlichen Ressourcen erhalten.

Unser Service

Wir beraten Träger und deren Mitarbeiter_innen zu den Themen Mädchenarbeit, Mädchenpolitik, Gender und Feminismus.

Wir organisieren, unterstützen und begleiten Fachveranstaltungen, die der Auseinandersetzungen mit mädchenpolitischen, feministischen Themen und Fragestellungen dienen.

Außerdem beteiligt sich das Frauenreferat an politischen Aktionsformen wie dem jährlichen Internationalen Mädchentag am 11. Oktober und dem V-Day am 14. Februar.

Demo Mädchentag 2013 © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Frauen- und Mädchenhände © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Mädchen vor Grafitti, © Frauenreferat
Dieses Bild vergrößern.
Ansprechpartnerin
 
Link-IconLinda Kagerbauer
Telefon:069 212-44380
Telefax:069 212-30727
E-Mail:Link-Iconlinda.kagerbauer [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Ansprechzeiten:Nach telefonischer Absprache

Logo Salongespräche zur Mädchenarbeit © Stadt Frankfurt am Main

Salongespräche zur Mädchenarbeit

Veranstaltungsreihe des Frauenreferats schafft Raum für Diskussionen und Positionen in der Mädchenarbeit und -politik

Migrantin, © Frauenreferat

infrau: Unser Recht!

Projekt zu Frauenrechten für Mädchen und junge Frauen startete im Februar 2013.

Maediale Mädchen auf dem Römer

Projekt 'Girlz run the World'

Mädchen konnten im KSJ Mafalda ihr ganz eigenes Kulturprojekt gestalten und planen.

Erstaunt blickendes kleines Mädchen<br />
© istockphoto/ideabug

Projekt Traumfängerin

Zukunftswerkstätten und Teenie-Time für Mädchen im FeM-Mädchenhaus.