Logo FRANKFURT.de

Berufe mit Zukunft – Was ist meine Arbeit wert?

Podiumsdiskussion zum Equal Pay Day 2016 am 19. März um 11 Uhr

Am 19. März 2016 ist Equal Pay Day, ein bundesweiter Aktionstag für die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen.
Frauen verdienen im Jahr durchschnittlich rund 22 Prozent weniger als Männer. Rechnet man den Prozentwert in Tage um, arbeiten Frauen in Deutschland 79 Tage (vom 1. Januar bis zum 19. März 2016) umsonst.

Um Wege aus der Lohnungleichheit aufzuzeigen, laden das Frauenreferat und der BPW Frankfurt gemeinsam mit einem breiten Aktionsbündnis zur Podiumsdiskussion ins Evangelische Frauenbegegnungszentrum.
Das Thema: "Berufe mit Zukunft – Was ist meine Arbeit wert?"

Programm:
11:00 Uhr
Einführung in das Thema durch die Moderatorin Marion Kuchenny, Hessischer Rundfunk

11:15 Uhr Diskussion mit:

  • Gabriele Wenner, Leiterin des Frauenreferats der Stadt Frankfurt
  • Dr. Christa Larsen, IWAK – Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur der Goethe-Universität
  • Miguel Diaz, Projektkoordinator und Fachreferent der Bundesprojekte "Neue Wege für Jungs" und " Boys' Day - Jungen Zukunftstag"
  • Maja Weise-Georg, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Referatsleiterin "Arbeits- und Tarifrecht, SGB II, Chancengleichheit am Arbeitsmarkt"
  • Ute Müller-Hesselbach, Praxisreferat Pflege, Frankfurt University of Applied Sciences


13:00 Uhr Veranstaltungsende

Aktionsbündnis

Das Aktionsbündnis zum Equal Pay Day wurde von Frauenreferat und BPW Club Frankfurt (Business Professional Women) gegründet, um auf den Lohnunterschied von 22 Prozent zwischen Frauen und Männern aufmerksam zu machen.

Es besteht aus derzeit 17 Organisationen, die am 19. März 2016, dem Equal Pay Day, die Ursachen der ungleichen Bezahlung von Frauen und Männern in den Blick rücken wollen.
Dazu informiert das Bündnis ab 10 Uhr auf der Zeil zwischen Haupt- und Konstablerwache.

Im Frankfurter Aktionsbündnis "Equal Pay Day" engagieren sich derzeit: Frauenreferat der Stadt Frankfurt; Business and Professional Women – Germany, Club Frankfurt a.M. e.V.; ver.di Bezirksfrauenrat FFM und Region DGB Stadtverband Frankfurt; Frauen-Softwarehaus e.V.; EVA – Evangelisches Frauenbegegnungszentrum; Bundesverband der Frau in Business und Management e.V.; Deutscher Juristinnenbund e.V.; VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V., Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH; Verband deutscher Unternehmerinnen e.V.; IWAK – Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur der Goethe-Universität; jumpp - Ihr Sprungbrett in die Selbstständigkeit Frauenbetriebe e.V.; Balancing Consult; ZONTA Club Frankfurt am Main; Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit, Frankfurt am Main; die Frauenbeauftragte der Frankfurt University of Applied Sciences und die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Klinikums Frankfurt Höchst.

Veranstaltungsort

Inhalte / Content

Evangelisches Frauenbegegnungszentrum EVA
Evangelischer Regionalverband Frankfurt am Main
Saalgasse 15
60311 Frankfurt am Main

 
Telefon: +49 (0)69 9207080
Telefax: +49 (0)69 92070899
E-Mail: Link-Iconbuero [At] eva-frauenzentrum [Punkt] de
E-Mail: Link-Iconeva-frauenzentrum [At] frankfurt-evangelisch [Punkt] de
Internet: Link-Iconwww.eva-frauenzentrum.de