Logo FRANKFURT.de

Tagung "Rechtspopulismus und Geschlechterpolitik in Europa" vom 27.04.2018 – 28.04.2018

Rechtspopulismus und Geschlechterpolitik in Europa © Heinrich Böll Stiftung Hessen
Dieses Bild vergrößern.

In der University of Applied Sciences, Nibelungeplatz 1, Frankfurt/Main

Die Geschlechter- und Gleichstellungspolitiken der Europäischen Union galten einige Jahrzehnte lang als Erfolgsgeschichte. Inzwischen entwickeln sich europaweit rechtspopulistische Bewegungen, die gegen Genderpolitiken und sexuelle Selbstbestimmung mobilisieren. Erkämpfte Rechte und Praktiken, etwa im Bereich der Sexualität und Fortpflanzung, werden wieder in Frage gestellt.

Zusammen mit europäischen Expert*innen aus Politik, Wissenschaft und Praxis wollen wir untersuchen, aus welchen historischen und ideologischen Quellen sich der gegenwärtige Antifeminismus speist und wie sich die Mobilmachung von Rechtspopulist*innen auf Europa und die EU-Politik auswirkt. Könnte in dieser Umbruchsituation nicht auch die Chance liegen, emanzipatorische Politik neu zu denken und zu begründen?

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Kampagne "Frauen.Macht.Politik." vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt gefördert. Weitere Kooperationspartnerinnen sind die Stiftung Frauen in Europa, Heinrich-Böll-Stiftung Hessen, das Cornelia Goethe Centrum (CGC) der Goethe-Universität Frankfurt und das Gender- und Frauenforschungszentrum der hessischen Hochschulen (GFFZ).

Das Tagungsprogramm finden Sie in der rechten Spalte.

Ansprechpartner
 
Link-IconLinda Kagerbauer
Telefon:069 212-44380
Telefax:069 212-30727
E-Mail:Link-Iconlinda.kagerbauer [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Ansprechzeiten:Nach telefonischer Absprache