Logo FRANKFURT.de

Was ist Gender Mainstreaming?

Staffellauf, © GettyImages
Dieses Bild vergrößern.

Chancengleichheit zum Hauptthema machen

Gender - das soziale Geschlecht

Das Englische unterscheidet zwischen dem biologischen Geschlecht "sex" und dem sozialen Geschlecht "gender". Das Wort "gender" verweist darauf, dass die Geschlechterrollen gesellschaftlich konstruiert sind. Dieses soziale Geschlecht verändert sich im Lauf der Zeit und hängt von gesellschaftlichen Entwicklungen ab.


Mainstreaming - in den Hauptstrom bringen

Mainstreaming bedeutet, dass ein bisheriges Sonderthema zu einem Haupt-thema wird. Ein bestimmtes Denken und Handeln wird in den "Mainstream" - in Politik, Verwaltung, in alle Programme und Maßnahmen - übernommen. Es wird so zu einem selbstverständlichen Handlungsmuster.


Gender Mainstreaming

Gender Mainstreaming bedeutet, bei allen gesellschaftlichen Vorhaben die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern von vornherein zu berücksichtigen, um nach wie vor bestehende Ungleichgewichte in der Verteilung von Ressourcen, Chancen und Macht auszugleichen.


Politik für Chancengleichheit

Chancengleichheit wird nicht länger als Aufgabe einiger weniger betrachtet, sondern als Auftrag, der in allen gesellschaftlichen Bereichen verankert ist. Politik für Chancengleichheit beschränkt sich nicht länger auf Sondermaßnah-men nur für Frauen, sondern bezieht sich auf die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten von Frauen und Männern.