Logo FRANKFURT.de

Ärztinnen-Informationsstunden zur interkulturellen Gesundheitsförderung für Mädchen und Frauen in Frankfurt am Main

Die Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. (ÄGGF e.V.) führt in Kooperation mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten das Projekt "Ärztinnen-Informationsstunden zur interkulturellen Gesundheitsförderung für Mädchen und Frauen in Frankfurt am Main" im Jahr 2016 fort.

Die Informationsveranstaltungen basieren auf dem ganzheitlichen Präventionskonzept der ÄGGF e.V.
Unter ärztlicher Schweigepflicht lassen sich alle Themen rund um die Frauengesundheit kompetent ansprechen, Fragen beantworten und Wissen vermitteln. Im Sinne von Empowerment soll von der Ärztin zu Frauen/Müttern und damit in die Familie hinein die
Basis für eine gesundheitsfördernde Kommunikation gelegt werden.

Dieses Angebot ist für Frauen-Beratungsstellen, Migrantinnen-Selbstorganisationen, Kulturvereine und religiöse Zuwanderergemeinden kostenfrei.

Mögliche Themen:
Kinder- und Jugendgesundheit:

  • Hygieneerziehung
  • Pubertätsentwicklung und -entwicklungsstörungen
  • Jugendgesundheitsuntersuchungen J1/J2
  • Impfungen
  • Die Mädchensprechstunde / 1. Besuch bei der Frauenärztin


Frauengesundheit:

  • Menstruation und Menstruationshygiene
  • Fruchtbarkeit, Familienplanung, Verhütung
  • Notfallverhütung und Schwangerschaftsabbruch
  • Sexualität, Sexualstörungen, Sexuelle Gewalt
  • Kinderwunsch, Impfungen, Schwangerschaft und Geburt
  • Gynäkologische Erkrankungen und Therapieformen
  • Brustgesundheit – Brustkrebs – Brustselbstuntersuchung
  • Wechseljahre


Familiengesundheit:

  • Bau und Funktion des weiblichen und männlichen Körpers
  • Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen
  • Sexuell übertragbare Infektionen
  • Impfempfehlungen für Erwachsene
  • Zugangswege zum deutschen Gesundheitswesen



Die Veranstaltungen umfassen ca. 2h und können ab sofort gebucht werden bei
Dr. med. Julia Fries, Ärztin der ÄGGF e.V., Tel. 06109-377865 fries@aeggf.de www.äggf.de

Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten fördert dieses Angebot.