Logo FRANKFURT.de

06.07.2012

Förderung der Kreativen ist 2012 erfolgreich angelaufen

(pia) Die Stadt unterstützt den Umbau von leerstehenden Erdgeschoss-Zonen in Gebäuden, die städtebaulich aufgewertet werden sollen. „Die Förderung der Kreativen ist erfolgreich angelaufen. In einer ersten Welle konnten im Rahmen des Frankfurter Programms 'Leerstehende Räume für Kreative' insgesamt 90.000 Euro bewilligt werden“, sagt Bürgermeister und Planungsdezernent Olaf Cunitz.

Dank des Einsatzes der Leerstandsagentur 'Radar' konnten dieses Jahr bisher etwa 700 Quadratmeter leerstehender Räume funktional umgebaut beziehungsweise modernisiert werden. Außerdem konnten sie an Mitglieder der Kreativwirtschaft vermietet werden. „Ich gehe davon aus, dass weitere Anträge folgen. Insgesamt bin ich zuversichtlich, dass das Programm weiter gut angenommen wird“, sagt Olaf Cunitz.

Durch die Umnutzung ehemaliger Gewerberäume in Fechenheim stehen jetzt vier Künstlern neue Atelierräume zur Verfügung. Cunitz weiter: „Besonders freue ich mich über die Ateliers in Fechenheim. Mit dieser Maßnahme tragen wir neben unseren Programmen 'Fechenheim Aktiver Kernbereich' und 'Fechenheim Lokale Ökonomie' weiter zur Steigerung der Attraktivität des Stadtteils bei.“

Haushaltsmittel in Höhe von 270.000 Euro stehen 2012 zur Umsetzung des Förderprogramms zur Verfügung. Die Förderung wird als Zuschuss gewährt und kann maximal 150 Euro pro Quadratmeter bei 120 Quadratmeter förderfähigen Fläche betragen. Voraussetzung ist ein abgeschlossener Mietvertrag zwischen dem Eigentümer und dem Mieter aus dem Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaftsbranchen.

Der Antrag kann sowohl durch den Mieter als auch durch den Vermieter beziehungsweise Eigentümer gestellt werden. Die geförderten Flächen sind für fünf Jahre an den Nutzungszweck gebunden. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Eigentümers ist Voraussetzung für den Förderantrag.

Weitere Informationen zur Wohnungsbauförderung gibt es unter http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de