Logo FRANKFURT.de

03.07.2012

Einzigartige Dauerleihgabe

Braun Küchenmaschine © Stadt Frankfurt am Main, Foto: MAK
Dieses Bild vergrößern.

MAK erhält 243 Designobjekte von Dieter Rams aus der 'Braun Collection'

(pia) Der große deutsche Industriedesigner Dieter Rams wurde vergangenen Monat 80 Jahre alt. Eine große öffentliche Feier gab es nicht, denn Rams hatte gegenüber seinem Unternehmen Braun, dessen Design er zwischen 1955 und 1997 maßgeblich prägte, einen ganz besonderen Geburtstagswunsch geäußert. Dieser Wunsch ist ihm am Dienstag erfüllt worden.

Braun hat aus seiner herausragenden Unternehmenssammlung, der legendären „Braun Collection“, dem Museum für Angewandte Kunst (MAK) eine Dauerleihgabe von insgesamt 243 Exponaten zur Verfügung gestellt. Rams stellte diese jetzt zusammen mit Lars Atorf und Oliver Grabes als Vertreter des Unternehmens Braun sowie mit Kulturdezernent Felix Semmelroth der Öffentlichkeit vor. Die Stücke werden die Grundlage für eine künftige Dauerausstellung bilden, die voraussichtlich im März 2013 zu besichtigen sein wird.

Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass es sich um eine lückenlose Sammlung handelt. Das heißt: Die Dauerleihgabe umfasst sämtliche erhaltenen Modelle aus der Rams-Ära (1955 bis 1997). Sie können nun vom Museum wissenschaftlich und konservatorisch aufgearbeitet werden.

Der Möbelhersteller vitsoe London, der ausschließlich Entwürfe von Dieter Rams mit großem Erfolg weltweit vertreibt, hat sich darüber hinaus dazu bereit erklärt, dem Museum ein größeres Konvolut von Möbeln des Gestalters zu schenken. Auch das in London bestehende Firmenarchiv wird für eine Zusammenarbeit mit dem Museum geöffnet werden.

Der Chefkurator des Museums für Angewandte Kunst, Matthias Wagner K, sowie Ausstellungsleiter Klaus Klemp erläuterten, welche Rolle diese neuen Exponate zukünftig im Angebot des Museums spielen werden und wie sie präsentiert werden sollen. Wagner K möchte das Museum für Angewandte Kunst zu einem auf Internationalität ausgerichteten lebendigen Ort der Entdeckungen machen und dabei gegenwärtige und zukünftige Alltagsästhetik aufzeigen. Die Ausstellungsinszenierung des Museums soll diesbezüglich grundsätzlich geändert werden: „Die Einrichtung einer Dauerausstellung mit Designobjekten aus der „Braun Collection“ ist ein guter Start für einen Paradigmenwechsel. Das heißt: Die ständigen Sammlungen werden mit Einrichtung dieser einzigartigen Dauerleihgabe neu ausgerichtet und in den Kontext zur heutigen Gestaltung gestellt werden“, so Wagner K.

Für Klaus Klemp, Ausstellungsleiter und Kurator der Ausstellung „Less and More. Das Designethos von Dieter Rams“ (2010), ist die Überlassung der 243 Designobjekte nicht nur ein geeignetes Mittel, um den Designprozess anschaulich darzustellen, sondern auch „ein Geschenk und ein Grundstein, der uns die Möglichkeit gibt, Wirkungsforschung zu betreiben und gesellschaftliche Veränderungen in Bezug auf die Design–Entwicklung aufzuzeigen“.

Frankfurt als Gründungsort der Unternehmen Braun und vitsoe und als prägende Wirkungsstätte von Dieter Rams wird damit zum wichtigsten Ort der Aufarbeitung, Erforschung und Präsentation einer Gestaltungshaltung werden, die vor der Folie einer Modernen-Tradition des „Neuen Frankfurt“ durch das Unternehmen Braun und seinen langjährigen Chefdesigner Dieter Rams seit der Mitte der 1950er Jahre entwickelt worden ist und heute mit ihren Parametern (echte Innovationen, Nützlichkeit, Bedienerfreundlichkeit, Langlebigkeit, klare Ästhetik) von großer Aktualität ist.

Das MAK widmete Dieter Rams bereits mehrere Ausstellungen, zuletzt im Jahr 2010 die große Retrospektive „Less and More. Das Designethos von Dieter Rams“, die in sechs Museen von internationalem Rang gezeigt wurde und weltweit rund 400.000 Besucher anzog.