Logo FRANKFURT.de

Stadt verleiht Integrationspreis 2012

(pia) Im November verleiht der Magistrat zum 11. Mal den Integrationspreis der Stadt Frankfurt, um das Engagement von Personen und innovativen Projekten zu würdigen, die sich im alltäglichen Leben um die Integration und Gleichberechtigung ausländischer Bürgerinnen und Bürger besonders verdient gemacht haben und für eine gegenseitige Anerkennung der Kulturen eintreten. In einem weltoffenen Frankfurt haben Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz keinen Platz.

Besonders erwünscht ist daher die Bewerbung von Projekten und Initiativen, die sich gegen Extremismus, Gewalt und jede Form der Diskriminierung im städtischen Alltag wenden.

Der Integrationspreis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird jährlich vergeben. Eine Aufteilung des Preises auf mehrere Preisträger ist vorgesehen. Die Verleihung erfolgt durch den Magistrat auf Vorschlag der zuständigen Jury. Die Idee der zivilen Gesellschaft und die Offenheit gegenüber anderen Kulturen gehören von jeher zur Bürgerstadt Frankfurt am Main. Der Magistrat und die städtischen Gremien sind auf das bürgerschaftliche Engagement zur weiteren Verfestigung der Integration angewiesen. Daher ist die Förderung der ausländischen Vereine und der im Bereich Integration arbeitenden Personen und Organisationen von hoher Bedeutung.

Nähere Informationen über den Integrationspreis hält die Internetseite des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten www.amka.de bereit oder können unter Telefon 069/212-31281 abgefragt werden.