Logo FRANKFURT.de

18.03.2016

Magistrat will Vereine bei Energiesparmaßnahmen unterstützen

Vorlage an die Stadtverordnetenversammlung auf den Weg gebracht

(pia) Sportdezernent Markus Frank zeigte sich sehr erfreut darüber, dass der Magistrat am, Freitag, 18. März, einer von ihm eingebrachten Vorlage zugunsten von Turn- und Sportvereinen mit vereinseigenen Sportanlagen zugestimmt hat.

Mit dem Förderprogramm, das bereits seit Ende 2008 besteht, sollen verschiedene Sanierungs- und Umbaumaßnahmen, die energetischen Nutzen haben, finanziell unterstützt werden. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Stadtverordnetenversammlung sind mit dem Förderprogramm zur Gewinnung von eneuerbaren Energien und zur Energieeinsparung bei vereinseigenen Sportanlagen die Ausschüttung von rund 100.000 € verbunden, die zweckbestimmt an die antragstellenden Vereine mit eigener Sportanlage vergeben werden sollen.

So möchte z.B. der Turn- und Sportverein Hausen 1860 die Heizungsanlage, die Beleuchtungsanlage sowie die Duscharmaturen und Duschköpfe erneuern. Der Ruder-Club Nassovia Höchst 1881 beabsichtigt eine Deckenstrahlungsheizung mit LED-Beleuchtung einzubauen und eine Fassade sowie die Decke über dem Bootshaus zu dämmen. Auch der Athletik Sportclub Griesheim 1900 möchte mit Investitionen auf Dauer Energie einsparen durch den Austausch von Glasbausteinfensteranlagen. Und der ESV Blau-Gold Frankfurt möchte die Hallenbeleuchtung erneuern und mit LED-Beleuchtung ausstatten. „Mit dem wunderbaren und nachhaltigen Förderprogramm können wir so unseren Vereinen bei einem Fördersatz von 50 % sehr gut helfen, dass Energie an vielen Stellen in den Sportanlagen eingespart wird“, sagte Sportdezernent Markus Frank nach der Magistratssitzung.

Dass die Sportvereine selbst Geld in die Hand nehmen, um energetische Sanierungsmaßnahmen zu betreiben, erfreut den Sportdezernenten sehr und er dankt den Vereinen für ihren engagierten und finanziellen Einsatz. Das dafür beschlossene Förderprogramm will regelmäßig zu solchen Maßnahmen motivieren. Im Vorfeld zu den konkreten Vereinsanträgen wurden die nach dem Förderprogramm auch vorgesehenen sogenannten Energie-Check-Beratungen durch den Landessportbund Hessen durchgeführt.