Logo FRANKFURT.de

26.10.2012

'Frankfurt tut was!'

AIDS-Präventionstage im Amt für Gesundheit

(pia) Jugendliche die mit einem HIV-Betroffenen diskutieren und alle Fragen stellen können, die ihnen dazu auf den Nägeln brennen: Das und andere jugendgerechte, lebensnahe Ansätze der AIDS-Prävention gibt es am Montag und Dienstag, 5. und 6. November, bei den Frankfurter AIDS-Präventionstagen unter der Schirmherrschaft von Stadträtin Rosemarie Heilig.

Die siebte gemeinsame Veranstaltung des Amtes für Gesundheit, der AIDS-Hilfe Frankfurt und der AIDS-Aufklärung widmet sich dem Thema nicht akademisch, sondern vor allem mit Kultur, Spiel und Spaß. Erstmals sind bei der diesjährigen Aktion Schulklassen der siebten bis zehnten Jahrgangsstufen direkt in das Amt für Gesundheit in die Breite Gasse 28 eingeladen worden. Anmeldungen sind noch unter 069/212-38802 oder per Mail an infektion.prävention@stadt-frankfurt.de möglich.

Die Jugendlichen erwartet ein Spieleparcours, bei dem sie ihr Wissen zu HIV und AIDS testen und ein Zertifikat erwerben können. Weiter gibt es aktuelle Informationen und persönliche, vertrauliche Beratung zu HIV und AIDS.

Zur Veranstaltung wird auch eine Autorenlesung des von HIV betroffenen AIDS-Aktivisten Uwe Görke in der Zentralen Stadtbücherei in der Hasengasse 4 angeboten. Alle Interessierten sind zu der kostenfreien Lesung über "Mein Leben mit HIV" am Montag, 5. November, um 19.30 Uhr eingeladen.

Für René Gottschalk, Leiter des Amtes für Gesundheit, bleibt Prävention der Schlüssel zum Kampf gegen die weiterhin tödliche Erkrankung: "Trotz besserer Behandlungsmöglichkeiten bei HIV, ist sie immer noch die beste Therapie."