Logo FRANKFURT.de

23.10.2012

Voraussetzungen für weiteren Wohnungsbau sind geschaffen

Erbbaurechte in Harheim vergeben

(pia) Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat am 23. Oktober im Umlaufverfahren der Vergabe von sechs Erbbaurechten für zehn Grundstücke im Neubaugebiet Harheim-Süd zugestimmt. Auf den jeweils für 99 Jahre vergebenen Grundstücken entstehen vier Doppelhaushälften, neun Reihenhäuser und mehrere Mehrfamilienhäuser.

„Damit schafft die Stadt Frankfurt die Voraussetzungen für weiteren Wohnungsbau und trägt ihren Teil dazu bei, dass dieser neue Wohnraum zügig entstehen kann“, sagt Bürgermeister und Planungsdezernent Olaf Cunitz. „Die Grundstücke befinden sich alle im Baugebiet Harheim-Süd, das damit stark zur Deckung des Wohnungsbedarfs in Frankfurt beiträgt“.

Die Gebäude müssen den Passivhausstandard einhalten. Die Erbbauberechtigten verpflichten sich, innerhalb von sechs Monaten nach Vertragsabschluss einen Bauantrag einzureichen und das Gebäude innerhalb von drei Jahren nach Erteilung der Baugenehmigung zu erstellen. Im Geltungsbereich des Bebauungsplans B 687 Harheim-Süd können auf einer Fläche von etwa 10 Hektar rund 270 Wohneinheiten gebaut werden. Die Erschließungsarbeiten endeten im vergangenen Sommer.