Logo FRANKFURT.de

18.10.2012

Offizielle Grüße nach Rom überbracht

Kirchendezernent zur Audienz beim Papst

(pia) Der Frankfurter Kirchendezernent, Stadtkämmerer Uwe Becker, hat am Mittwoch während seines Urlaubsaufenthalts in Rom an der Generalaudienz von Papst Benedikt XVI teilgenommen. Dabei hatte Becker auch die Gelegenheit zum kurzen persönlichen Gespräch mit dem Heiligen Vater und überbrachte ihm die offiziellen Grüße und besten Wünsche der Stadt Frankfurt.

Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz van Elst, der Becker den Papst vorstellte, betonte in diesem Gespräch das besonders gute Verhältnis der Stadt Frankfurt zu den Kirchen, was den Papst sichtlich erfreute. Der Papst bat den Kirchendezernenten seine besonderen Segenswünsche den Frankfurtern zu übermitteln.

Kirchendezernent Becker unterstrich zudem nach dem Gespräch noch einmal die Wichtigkeit der Partnerschaft der Stadt mit den beiden christlichen Kirchen in Frankfurt sowie mit der Jüdischen Gemeinde. An vielen Stellen erfüllten die Kirchen in Frankfurt wichtige soziale Aufgaben, ohne die Frankfurt gesellschaftlich deutlich ärmer wäre. "Ob in der Bildung, in der Seniorenarbeit, in der Konfliktberatung, in der Obdachlosenhilfe, überall arbeiten wir Hand in Hand mit den Kirchen und den Einrichtungen von Diakonie oder Caritas. Das über die Dotationsverpflichtungen im Erhalt der Innenstadtkirchen hinaus gewebte Band zwischen Frankfurt und den Kirchen ist aus dem Alltag unserer Stadt nicht nur nicht mehr wegzudenken, es sorgt auch mit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserer Stadt und damit auch für den sozialen Frieden in Frankfurt", so Kirchendezernent Becker abschließend.