Logo FRANKFURT.de

16.10.2012

Drei Preise und eine Ehrenurkunde

Die Preisträger des ‘Integrationspreis 2012‘ stehen fest

(pia) Die Stadt Frankfurt hat entschieden wer die diesjährigen Preisträger des ‘Integrationspreis 2012‘ sind. Bereits zum elften Mal verleiht die Stadt den Preis. Er richtet sich an Personen und innovative Projekte, die sich im alltäglichen Leben um die Integration und Gleichberechtigung aller Frankfurter gleich welcher Herkunft verdient gemacht haben und für eine gegenseitige Anerkennung der Kulturen eintreten. Der 'Integrationspreis 2012' wird zu gleichen Teilen mit je 5.000 Euro an die folgenden drei Preisträger vergeben:

Der Rat der Religionen Frankfurt

Der Rat der Religionen Frankfurt wurde im Jahr 2009 gegründet. Das Gremium setzt sich zusammen aus den Vertretern aller großen Religionsgemeinden. Der Rat fördert aktiv den interreligiösen Dialog in Zusammenarbeit mit der Kommune, und wirkt somit positiv und konfliktreduzierend auf das Zusammenleben der örtlichen Gemeinden in Frankfurt ein.

Boxcamps Frankfurt

Die Sportjugend Frankfurt betreibt seit sechs Jahren Boxcamps in Frankfurt. In vier Stadtteilen trainieren rund 200 Jugendliche, Kinder und junge Erwachsene aus über 30 Nationen. Die Sportjugend motiviert mit diesem Angebot vor allem Jugendliche dazu, Selbstvertrauen aufzubauen und sich als Teil einer Leistungsgemeinschaft zu erleben. Gerade in den Stadtteilen etabliert sich die Sportjugend mit ihrem integrativen Angebot als wichtige Anlaufstelle in allen Fragen der Freizeitgestaltung.

Hüseyin Sitki / Türkisches Filmfestival

Das Türkische Filmfestival lädt seit mehr als elf Jahren zu einer Filmreise mit aktuellen Beiträgen deutsch-türkischer sowie europäischer Filmemacher ein. Das nachhaltig wirksame Bestreben, Brücken zwischen den Kulturen zu bauen und Einblicke in die jeweils andere Lebenswelt zu geben, macht das Festival zu einem bereits traditionellen Angebot der deutsch-türkischen Verständigung. Dem Festivalleiter Hüseyin Sitki gelingt es zudem in vorbildlicher Weise, die deutsch-türkische Gemeinde in Frankfurt und in der Region einzubinden.

Neben den drei Preisträgern wird ein weiteres Projekt durch eine Ehrenurkunde ausgezeichnet:

„Ein Familienbuch für Preungesheim“ – Projekt der Stiftung Polytechnische Gesellschaft

Im Kontext mit dem Stipendienprogramm „Stadtteilbotschafter“ ist das Integrationsprojekt „Ein Familienbuch für Preungesheim“ entstanden. Die Geschwister Khan haben Geschichten des Stadtteils Preungesheim gesammelt und als Reise in einem Buch verewigt. In vielen Interviews und Befragungen in der Preungesheimer Nachbarschaft legen sie offen, wie es um das Zusammenleben im Stadtteil bestellt ist.

Die Überreichung der Preise und Ehrenurkunden findet während einer Feierstunde am Mittwoch, 21. November, um 19 Uhr im Kaisersaal des Römers statt. Weitere Informationen zum Integrationspreis gibt es im Internet unter http://www.amka.de .