Logo FRANKFURT.de

15.10.2012

Stadtrat Frank stellt erstes zentral vermitteltes rollstuhlgerechtes Taxi in Frankfurt vor

(pia) Stadtrat Markus Frank stellte am heutigen Montag, 15. Oktober, das neue Rolli-Taxi am Taxistand vor der Paulskirche vor. „Taxi-Unternehmen sind wichtige Gewerbevertreter und ein fester Bestandteil der verkehrlichen Infrastruktur in Frankfurt. Sie sind auf einem guten Weg, als positive Visitenkarte unserer Stadt für die nationalen und internationalen Gäste wahrgenommen zu werden“, sagte der für das Taxigewerbe zuständige Ordnungsdezernent Frank.

In den letzten Jahren sind weit über 1.000 Fahrzeuge von den Taxiunternehmern angeschafft und dabei etwa 40 Millionen Euro für Investitionen in die Hand genommen worden. Die Frankfurter Taxi-Unternehmer legen dabei Wert auf neue Motorentechnik zur Reduktion des Schadstoffausstoßes der Taxiflotte. Sie bemühen sich, die Servicequalität der Kundenbeförderung ständig zu steigern. Dazu gehört auch, dass sie bereit sind, innovativ auf die Erfordernisse ihrer Kunden und der Gesellschaft zu reagieren. Sei es durch die Schaffung von familienfreundlichen Taxis mit mehreren Kindersitzen, Eco-Taxis als Beitrag zur Verringerung des Schadstoffausstoßes, oder eben – wie heute zu sehen war – durch Rolli-Taxis mit besonderen Ausrüstungen für Menschen mit Behinderungen.

„Ich freue mich, dass wir heute eine ganz besondere Leistung unserer Taxi-Zentrale „Taxi 68“ vorstellen können“, sagte Stadtrat Frank und erläuterte die Beweggründe von „Taxi 68“, gemeinsam mit dem VW-Autohaus Luft aus Eschborn ein erstes rollstuhlgerechtes Taxi „für alle“ in Frankfurt auf die Straße zu bringen. Es seien vor allem die Forderung nach mehr Lebensqualität für Rollstuhlfahrer und Freiraum für Mobilität erfordernde spontane Entscheidungen gewesen, die zu dem Vorhaben geführt haben, ein Rolli-Taxi in Frankfurt zur Verfügung zu stellen. Dieses kann rund um die Uhr über den Taxi-Zentralruf 069/686868 geordert werden. Das Rolli-Taxi stehe damit nicht nur einer kleinen Stammkundschaft zur Verfügung, sondern allen Anrufern, seien es Frankfurter oder auch Besucher und Gäste.

Thomas Schmidt, Geschäftsführer der Taxi-Zentrale „Taxi 68“ – Taxi Ihres Vertrauens – hob hervor: „Die potentiellen Fahrgäste bei „Taxi 68“ können dieses Service-Taxi kurzfristig buchen und müssen ihre Aktivitäten nicht mehr mehrere Tage im Voraus planen.“ Diese Innovation in Frankfurt erlaubt es Rolli-Fahrern mit einem Taxi mitsamt ihrem Rollstuhl an ihren Wunschort zu gelangen, ohne umgesetzt werden zu müssen. Eine spezielle Rampe im hinteren Teil des Taxis macht es möglich.

Die Fahrgäste müssen für diesen Kundendienst neben dem üblichen Taxifahrtpreis nach der geltenden Tarifordnung kein zusätzliches Geld bezahlen. Ab nächsten Montag rollt das Taxi in Frankfurt. Ordnungsdezernent Frank dankte Schmidt für sein Engagement zur Verbesserung des Taxi-Kunden-Services in Frankfurt und dem Sponsor, dem VW-Autohaus Luft aus Eschborn und Kronberg, welches mehr als 5.000 Euro netto für den rollstuhlgerechten Umbau des VW-Caddy-Taxis gesponsert hatte und das Fahrzeug auch in Zukunft warten wird.

„Ich bin mir sicher, dass das Rolli-Taxi bei den potentiellen Kunden gut angenommen wird und hoffe, dass diesem Beispiel noch viele weitere folgen werden“, unterstrich Frank und wünschte für den Fahrer und seine Fahrgäste immer eine gute und sichere Fahrt.