Logo FRANKFURT.de

Wie lässt sich der Fluglärm eindämmen?

Bürger können sich an Lärmaktionsplan zum Flugverkehr beteiligen

(pia) Wer unter Fluglärm leidet, sollte in den nächsten Wochen zu einem wichtigen Planungsverfahren Stellung nehmen. Am heutigen Montag hat das Regierungspräsidium Darmstadt den Entwurf des Lärmaktionsplans Flugverkehr veröffentlicht.

Nach Paragraf 47 d des Bundes-Immissionsschutzgesetzes sind Lärmaktionspläne in der Nähe von Großflughäfen aufzustellen. Alle Bürger haben das Recht, am Entwurf des Lärmaktionsplanes, Teilplan Flughafen Frankfurt am Main, für den Regierungsbezirk Darmstadt mit-zuwirken.

Rosemarie Heilig, Dezernentin für Umwelt, Gesundheit und Personal, ruft die Frankfurter Bürger auf, sich zu beteiligen: „Nutzen Sie die Chance und teilen Sie den Planern im Regierungspräsidium Darmstadt mit, wie Sie den Fluglärm empfinden und was dagegen getan werden muss.“ Wer sich beteiligen möchte, kann bis zum 19. Oktober 2012 Stellung nehmen.

Im Folgenden informiert das Umweltamt, wo genau sich Interessierte über die Lärmsituation und die bisherigen Planungen zur Lärmminderung informieren können: In der Zeit vom 3. September bis zum 5. Oktober 2012 können interessierte Bürger den Plan auf der Homepage des Regierungspräsidiums Darmstadt. http://www.rp-darmstadt.hessen.de unter der Rubrik „Öffentliche Bekanntmachungen“ einsehen und heruntergeladen werden. Der Lärmaktionsplan kann dann auch über den Link http://www.laermaktionsplan.hessen.de aufgerufen werden.

Zusätzlich wird der Entwurf im gleichen Zeitraum auch bei der Stadtverwaltung in Frankfurt, im Umweltamt, Galvanistraße 28, ausgelegt. Die Auslage erfolgt während der Geschäftszeiten von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 12.30 bis 15 Uhr. Am Freitag in der Zeit von 8.30 bis 11.30 Uhr.

Die Lärmkarten zum Flugverkehr sind auf der Internetseite des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie unter http://www.hlug.de einzusehen.