Logo FRANKFURT.de

27.08.2012

'Die 1000 Wunder' kommen wieder !

Mattes (Henni Nachtsheim) (r.) und sein Kameramann Batscher (l.) machen die Stadtverwaltung unsicher, © PIA Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Comedian Henni Nachtsheim blickt hinter die Türen der Stadtverwaltung

(pia) Die Videoserie „Die 1000 Wunder von Frankfurt“ des Presse- und Informationsamtes geht weiter. Das, was bereits Oliver Maria Schmitt, Titanic-Herausgeber, in zehn Folgen über die Großstadt enthüllte, setzt jetzt Henni Nachtsheim alias Mattes mit der Stadtverwaltung fort. Sechs Mal entführt der Comedian, Musiker und die eine Hälfte von Badesalz in den "Mikrokosmos der bürokratischen Welt."

Mattes macht die Stadtverwaltung unsicher

Dabei steht Nachtsheim nicht nur vor der Kamera, sondern hat sich die Rolle des Mattes auch selbst auf den Leib geschrieben. Und der ist ein alter Bekannter: Schon zur Frauen-WM 2011 war Mattes gemeinsam mit seinem Kameramann Batscher mit einer klaren Mission unterwegs: „Unterschriften gegen die Frauen auf dem Rasen zu sammeln“. Der vierminütige Spot gewann nicht nur den Deutschen Preis für Online Kommunikation, sondern zählt mittlerweile über 78.000 Klicks bei YouTube. Auch bei den „1000 Wundern der Stadtverwaltung“ unterstützt ihn sein treuer Begleiter, der Kameramann Batscher, und hält alles mit der Kamera fest. Gemeinsam machen sie die Stadtverwaltung unsicher und werfen einen Blick hinter Türen, die den meisten Frankfurtern bisher verborgen blieben. Neugierig und mit seinem eigenen Charme geht Mattes den Dingen auf den Grund und beantwortet beispielsweise die Frage, wer der „Indiana Jones“ vom Römer ist.

Die heimlichen Stars

Die Idee zu der Serie entstand im Presse- und Informationsamt und fiel bei Henni Nachtsheim auf fruchtbaren Boden. An insgesamt drei Drehtagen wurden die sechs Folgen produziert. Immer mit dabei Mattes und Batscher sowie ein fünfköpfiges Team, das sich um richtige Bilder, einen sauberen Ton, die Maske und den gesamten Produktionsablauf kümmerte. Als heimliche Stars entpuppten sich aber die Laienschauspieler der Stadtverwaltung. Für ein paar Stunden durften sie Filmluft schnuppern und gemeinsam mit dem Comedian vor der Kamera stehen.

Die 1000 Wunder: Mattes in der Verkehrsleitzentrale, © PIA Stadt Frankfurt am Main, Foto: Rebecca Riehm
Dieses Bild vergrößern.

Los geht es am 3. September

Nur noch eine Woche, dann geht es los. Ab September gibt es auf frankfurt.de alle zwei Monate eine Folge zu sehen, immer am ersten Montag des Monats. Bei der ersten von sechs Folgen besucht Mattes die Frankfurter Verkehrsleitzentrale. Dort, wo die Ampeln in Frankfurt geschaltet und elektronische Straßentafeln beschriftet werden, will Mattes von Ulrich Schöttler, Leiter des Straßenverkehrsamts, genau wissen, wie das mit der Technik funktioniert. Und hat natürlich auch seine ganz eigene Idee, wie die elektronischen Straßentafeln beschriftet werden könnten.
Schon morgen verrät Henni Nachtsheim auf www.frankfurt.de in einem Videointerview, was ihn an der Serie gereizt hat und was für ihn das siebte Wunder der Serie ist.

Rebecca Riehm