Logo FRANKFURT.de

16.08.2012

Heute schon entdecken, was morgen erst gebaut wird

DomRömer GmbH macht per „Augmented Reality“ die neue Frankfurter Altstadt erlebbar

(pia) Unscheinbare, schwarz-weiße Quadrate, sogenannte QR-Codes, gewähren Interessierten an der DomRömer-Baustelle ab sofort einen Blick in das Jahr 2016. „Augmented Reality“ – erweiterte Realität – nennt sich die neue Technologie, die sich die DomRömer GmbH zu Nutze macht, um die künftige Frankfurter Altstadt schon heute via Smartphone erlebbar zu machen. Zu finden sind die QR-Codes zunächst an zwei Standorten auf dem neu gestalteten Bauzaun-Abschnitt gegenüber der Schirn Kunsthalle. Die Platzierung weiterer QR-Codes im Umfeld der Baustelle ist bereits geplant.

Detailgenau, fotorealistisch und in frei schwenkbaren 3-D-Panoramen können die Besucher auf diese Weise das DomRömer-Quartier an Ort und Stelle erleben. Die Altstadtatmosphäre von morgen wird dank der modernen Technologie heute schon spürbar. Aber auch illustrierte Schnitte und Pläne, die fast wie „Wimmelbilder“ anmuten, sollen auf dem neu gestalteten Bauzaun ebenso ein Gefühl für die künftige Altstadt vermitteln, wie die kurzweiligen Informationen zum Projekt. „Wir wollen, dass Informationssuchende auch direkt am Ort des Geschehens alles, was sie über das Projekt wissen möchten, schnell und unkompliziert erfahren. Der Bauzaun soll informieren, aber auch unterhalten und Spaß machen“, so Projektmanager Patrik Brummermann.

Via QR-Code zur neuen Frankfurter Altstadt – so geht's:
Um einen QR-Code lesen zu können, benötigt man ein internetfähiges Smartphone oder einen Tablet-PC mit integrierter Kamera und ein Programm, welches den Code auslesen kann. Nach dem Scannen des Codes gelangt man direkt zur ersten Panorama-Tour. Apps, die QR_Codes lesen können, erhält man kostenfrei über die App-Plattform des Gerätes. Ein gängiger Reader für QR-Codes ist zum Beispiel der „i-handy QR Code Scanner“.

Alternativ findet man die fotorealistischen Panorama-Touren aber auch auf der Website www.domroemer.de.