Logo FRANKFURT.de

14.08.2012

OB Feldmann setzt das Thema „Finanzplatz Frankfurt“ auf seine Agenda

(pia) Peter Feldmann setzt eine langjährige Tradition fort, die die Bedeutung des Finanzsektors für den Wirtschaftsstandort würdigt: Er lädt die Vertreter einer der wichtigsten Branchen in Frankfurt zum direkten Kontakt mit Kommunalpolitikern ein. Der Bankenabend der Stadt Frankfurt am Main findet dieses Jahr am 19. November und damit erstmals am Eröffnungstag der Euro Finance Week statt.

Die Konferenzwoche genießt als Branchentreff internationale Bekanntheit. Wichtige Repräsentanten der internationalen und deutschen Finanzszene haben dort schon Auftritte gehabt, so etwa die Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), vieler Notenbanken von USA bis Russland, der Bundesbank, des Internationalen Währungsfonds (IWF) oder der Weltbank. In diesem Jahr wird der am gleichen Tag ausgezeichnete „European Banker of the Year 2011“, Baron David de Rothschild, die Festrede halten.

„Die Finanzinstitute in Frankfurt sind ein maßgeblicher Standortfaktor“, so Oberbürgermeister Peter Feldmann. „Keine Stadt in Europa außer vielleicht London ist in ihrem Wohlstand so abhängig von der Entwicklung dieses Wirtschaftssektors wie Frankfurt. Die Hauptstadt des Euro ist der logische Platz, um im Spannungsfeld von Hochfinanz und Protestbewegungen den möglichen Folgen der europäischen Finanzpolitik für die Kommunen, die Unternehmen und alle Bürger ins Auge zu blicken. Deshalb ist das Thema Finanzplatz mit oben auf meiner Agenda.“ Der Bankenabend findet seit nunmehr 21 Jahren statt und wird in diesem Jahr von der Wirtschaftsförderung Frankfurt am Main und der Maleki Group veranstaltet.

Darüber hinaus setzt OB Feldmann die lange Tradition seiner Amtsvorgänger fort und lädt gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Commerzbank, Martin Blessing, und dem Co-Chairman der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, zum nunmehr 22. Frankfurt European Banking Congress in die Alte Oper ein. Der OB wird den Kongress am 23. November eröffnen und dort unter anderem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, Bundesbankpräsident Jens Weidmann und Werner Hoyer, Präsident der Europäischen Investitionsbank, unter den Sprechern begrüßen.