Logo FRANKFURT.de

02.08.2012

„Internationalität ist ein großer Vorteil“

OB geht in Aufsichtsrat der FrankfurtRheinMain GmbH und übernimmt Aufsichtsratsvorsitz von Messe und Stadtwerke Holding

(pia) Peter Feldmann hat angekündigt, in den Aufsichtsrat der 'FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region' einzutreten. „Die Internationalität unserer Stadt und der Region ist unser großer Standortvorteil. Wir müssen uns noch mehr der internationalen Wirtschaft zuwenden und ihr den Zugang zu unserer Region erleichtern“, sagte der Oberbürgermeister. „Wir sind eine internationale Verkehrsdrehscheibe, verfügen über hochleistungsfähige Datennetze, sind ein führendes Finanz- und dynamisches Dienstleistungszentrum und vieles mehr. Diese Vorteile gilt es auszuspielen, denn damit ist eine hohe Lebensqualität verbunden, die wir erhalten wollen.“

Feldmann übernimmt außerdem den Aufsichtsratsvorsitz der Messe Frankfurt und der Stadtwerke Holding. „Die Messe Frankfurt ist neben dem Flughafen und dem Finanzzentrum unser wichtigster Standortfaktor. Allein im vergangenen Jahr hat sie in Frankfurt 37 Messen mit 2,3 Millionen Besucher veranstaltet. Damit trägt die Messe erheblich zum Wohlstand unserer Stadt bei“, sagte der Oberbürgermeister. Die Messe stehe national wie international unter großem Konkurrenzdruck. „Sie ist der weltweit größte Messekonzern mit eigenem Gelände und in mehr als 150 Ländern präsent. Unser Ziel muss es sein, die führende Position zu stabilisieren und möglichst noch auszubauen“, erklärte Feldmann.

Mit Blick auf die Stadtwerke Holding sagte Feldmann: „Sie erbringt wichtige Infrastrukturleistungen für die Menschen und Betriebe in Frankfurt und der Region. Wir tragen ganz wesentlich mit den Töchtern der Holding zu einer zukunftsweisenden Grundversorgung der Menschen in unserer Stadt bei. Die Mainova hat sich zu einem zuverlässigen und nachhaltigen Energiepartner für die Region entwickelt. Die VGF, um nur zwei Beispiele zu nennen, ist mit rund 2000 Beschäftigten der wichtigste Verkehrsdienstleister Frankfurts. Diese Unternehmen haben großen Einfluss auf die Lebensqualität der Bürger. Mein Ziel ist es, diese Dienstleistungen auch in Zukunft zu einem bezahlbaren Preis zur Verfügung zu stellen“, sagte der OB.