Logo FRANKFURT.de

28.09.2009

Einheit und Wiedervereinigung

Die Wiedervereinigung unseres Landes liegt schon so lange zurück, dass sie vielen Menschen und gerade jüngeren Leuten ganz selbstverständlich scheint. Den Älteren unter uns sind die die Welt bewegenden Tage von 1989 allerdings meist noch ganz gegenwärtig. Als wahrhaft umwälzend haben wir sie damals erlebt, und das waren sie ja auch. Um uns an diese Tage zu erinnern und sie gebührend zu feiern, findet jedes Jahr am 2. Oktober um 18 Uhr eine Feierstunde in der Paulskirche statt.

Unter dem Titel „Reden an die Deutsche Nation“ bitten wir immer einen Gast, am Vorabend unseres Nationalfeiertages einen Beitrag zum Thema Einheit und Wiedervereinigung zu halten. In diesem Jahr wird Joachim Gauck, der erste Bundesbeauftragte für die Unterlagen der Staatssicherheit, in der öffentlichen Festveranstaltung sprechen. Der Weg zu einer „inneren“ Einheit hat eine aktive Auseinandersetzung mit der Vergangenheit unter der Diktatur erfordert – und Einrichtungen wie die Gauck-Behörde haben hierzu beigetragen. Joachim Gauck hat sich auch schon zu DDR-Zeiten als Mitglied des Rostocker Neuen Forums aktiv für den politischen Wandel eingesetzt und die Wende wesentlich mitgeprägt. Wir können gespannt sein auf seinen Beitrag in der Veranstaltung, zu der alle Interessierten an diesem Tag herzlich willkommen sind. Musikalisch umrahmt wird die Feierstunde in der Paulskirche von dem Organisten Frank Staehler.

Und da der deutsche Nationalfeiertag nicht nur ein Tag des Sinnens und Denkens, sondern zuallererst ein Anlass zum Feiern und zur Freude ist, gibt es am 3. Oktober ab 13 Uhr bei einem Bürgerfest Jazz auf dem Römerberg mit dem Matthias Vogt Trio dem Emil Mangelsdorff Quartett. Emil Mangelsdorff zählt zur europäischen Jazz-Elite und beherrscht die swingenden Rhythmen in höchster Perfektion.

Der Eintritt sowohl in die Paulskirche als auch zum Jazz am Römer ist frei, und so freue ich mich auch in diesem Jahr auf Ihre Teilnahme!

Ihre
Petra Roth


PS: Der Eintritt ist - wie gesagt - frei.
Für die Veranstaltung am 2. Oktober benötigen Sie jedoch eine Einlasskarte, die in der Bürgerberatung, Römerberg 32, erhältlich ist.